Mann nähert sich Opfer mit „Kartentrick“

Gehbehinderte Frau von Trickdieb um 10.000 Euro erleichtert

+

Darmstadt - Um 10.000 Euro wird eine gehbehinderte Frau von einem Dieb erleichtert. Der Täter nähert sich seinem Opfer mit dem sogenannten „Kartentrick“.

Einer gehbehinderten Frau sind gestern Nachmittag 10.000 Euro gestohlen worden. Die Polizei geht nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen davon aus, dass sie Opfer eines Trickdiebs wurde. Die Frau hatte das Geld um kurz vor 12 Uhr am Schalter eines Geldinstituts am Luisenplatz in einem Umschlag in Empfang genommen und es in einer an ihrem Rollator angebrachten Tasche verstaut. Anschließend fuhr sie mit der S9 vom Luisenplatz zur Maria-Göbbert-Straße. Auf einer Brücke im Eifelring sprach sie gegen 12.30 Uhr ein Mann in gebrochenem Deutsch an. Er legte einen Stadtplan auf die Gehhilfe der Frau und deutete fragend auf die Karte. Die Frau gab ihm zu verstehen, dass sie das nicht wolle und verwies ihn an die nahegelegene Polizeidienststelle. Er faltete daraufhin den Plan zusammen und verschwand in Richtung einer Bushaltestelle.

Erst einige Zeit später bemerkte die Seniorin, dass der Umschlag mit dem Geld aus ihrer Tasche verschwunden war. Die Polizei geht davon aus, dass es bei der Begegnung mit dem fremden Mann auf der Brücke zum Diebstahl gekommen ist. Mutmaßlich handelte es sich um einen Trickdieb, der unterhalb der als Sichtschutz dienenden Straßenkarte fingerfertig den Umschlag aus der Tasche ziehen konnte. Auch ist nicht ausgeschlossen, dass die Frau von dem Mann zuvor schon beim Empfang des Geldes ausgekundschaftet wurde. Der Unbekannte ist etwa 40 Jahre alt, korpulent, hat mittelanges, dunkles Haar und war mit einer braunen Jacke und einer braunen Hose bekleidet. Hinweise an die Polizei unter 06151/969-0. (dani)

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

Quelle: DA-imNetz.de

Kommentare