Oliver Schröbel verteidigt mit Team „BBQ Friends“ den Titel

Grillmeister brutzelt in Umstadt

+
Oliver Schröbel grillt für sein Leben gern, in dieses Entrecote würde er am liebsten gleich hineinbeißen. Hier steht er zusammen mit Carmelo Fogliani und Giordano Frigerio (von rechts) am Rost.

Groß-Umstadt - Schon im Jahr 2015 war Oliver Schröbel, vielen bekannt als Geschäftsführer der Odenwälder Winzergenossenschaft, hessischer Grillmeister. Mit seinem Team BBQ-Friends, gelang es ihm im Juni, den Titel zu verteidigen. Beim Wettbewerb in Erbach trat das BBQ-Team gegen 14 Mannschaften an und überzeugte. Von Ulrike Bernauer

Grillten die BBQ-Friends, bestehend aus Schröbels Frau Sandra, Markus Göbel, Jens Brossig und Thomas Koch, im Jahr 2015 Roastbeef, so bewiesen sie in diesem Jahr, dass auch Fisch auf dem Grill eine super Figur machen kann. Mit einer „Trilogie vom Thunfisch“ trumpften sie auf, einer wurde natur auf den Grill gelegt, die zwei anderen Stücke mit unterschiedlichen Gewürzmischungen mariniert. Für Schröbel und sein Team fängt das erfolgreiche Grillen beim Einkauf an, ein eingeschweißtes Steak aus dem Supermarkt käme bei ihnen kaum auf den Grill. Beim Fisch gilt das Gleiche, der Thunfisch muss in Sushi-Qualität vorliegen.

Schröbel grillt schon seit 20 Jahren und er liebt nicht nur das Ergebnis, das dann auf dem Teller liegt, sondern auch den Vorgang des Grillens. „Man ist im Garten an der frischen Luft und meist mit Freunden zusammen.“ Wobei Schröbel den Grill häufig auch nur für sich und seine Frau anwirft. Schließlich hat er mehrere davon im Garten stehen, vom eher kleineren für die Mahlzeit zu zweit bis zum Profigerät, mit dem er auch eine ganze Mannschaft verköstigen kann.

In seinem Garten ist der Grill überdacht, „deshalb grille ich auch bei Regen oder im Winter, das Wetter ist mir egal.“ Ihm gefällt unter anderem, dass der Geruch sich gleich verzieht. „Wenn ich in der Küche Fisch brate, dann riecht trotz Dunstabzugshaube das ganze Haus danach.“ Bei Schröbels kommt viel auf den Grill, nicht nur die obligatorische Bratwurst und das Steak. „Wir grillen auch Hähnchen oder legen eine Pizza oder Flammkuchen auf den Grill, selbst der Nachtisch kommt vom Rost. So kann man auch einen Obstspieß über die Kohlen legen, verfeinert mit Ricotta ist der dann auch ein absoluter Genuss“.

Grillsoßen für Fleisch, Fisch und Gemüse

Braten lässt sich auf jedem Grill, wobei bei Schröbels wohl der Gasgrill ganz weit oben auf der Beliebtheitsliste steht. Er bevorzugt auch eine Marke, der Grillhersteller Weber punktet nicht nur mit den Geräten, sondern auch mit unendlich viel Zubehör und ebenso viel Literatur über das Brutzeln. „Wenn ich kein Buch lese, die Grillbibel lese ich“, lacht Oliver Schröbel. Da ist er sich einig mit Jochen Schulz, der ist ebenfalls ein absoluter Grillfan. Am Sonntag grillt Schröbel mal nicht in seinem Garten, dafür aber bei seiner Weinbergshütte. Heute ist er auch nicht der Grillmeister, sondern eher der Gehilfe. Zusammen mit dem italienischen Restaurant Gioca richtet er eine Veranstaltung aus. Giordano Frigerio und Carmelo Fogliani sind für die Speisen, unter anderem ein Entrecote vom Odenwälder Rind, zuständig, Schröbel stellt die Weine vor. Heute nicht nur von der Winzergenossenschaft, sondern als Reminiszenz an die Restaurantbetreiber auch italienischen.

Anfang August wird Schröbel dann aber wieder der Grillmeister sein. Dann tritt er am 6. und 7. August mit seinen BBQ-Friends bei der Deutschen Grill- & BBQ-Meisterschaft in Fulda an. Durfte er in Erbach selbst bestimmen, was auf den Grill kommt, so ist das in Fulda vorgegeben. Das schreckt Schröbel allerdings nicht, zu Hause wird schon mal geübt.

Quelle: DA-imNetz.de

Kommentare