Fünf fröhliche Tage

66. Heinerfest vom 30. Juni bis 4. Juli in Darmstadt

+
Spaß garantiert: Mit XXL-Wasserbällen über das Heinerfest.

Darmstadt - Am ersten Juli-Wochenende ist es wieder soweit: Der Aufforderung „Kommt alle!“ folgen jedes Jahr mehrere hunderttausend Besucher aus nah und fern, um sich dem heiteren Treiben in der Innenstadt rund um das Schloss hinzugeben.

Für manchen Besucher wird es hoch hinaus gehen.

Ein attraktives Heinerfest-Ticket bringt die Menschen auch aus dem Umland schnell und preisgünstig zum Festgelände, wo Karussells und Kulinarisches aus aller Welt locken. Die Weinliebhaber wird es freuen: Erstmals gibt es neben dem Weindorf auf der Schlossbastion auch einen idyllischen Weingarten an der alten Stadtmauer. Einen großen Biergarten hält dagegen die Festhalle Hausmann auf dem Karolinenplatz für die durstigen Heiner bereit. Mehr als 200 Schausteller reisen aus ganz Deutschland an, darunter sind viele spektakuläre neue Fahrgeschäfte wie „Konga“ und „Ghost Rider“. Fünf fröhliche Tage im Herzen der Stadt mit vielen neuen Attraktionen und Locations: „Das Herz des Heinerfests schlägt wieder auf dem Friedensplatz, wo Darmstadts Partnerstädte im beliebten Alle-Welt-Treff die Besucher mit ihren Spezialitäten verwöhnen“, verspricht Festpräsident Dr. Hans-Joachim Klein. Der Ponyhof gastiert im Jugendstilbad und die Piazza ist mit szenebekannten DJs und Live-Acts beim Heinerfest dabei. In der Stadtkirche sorgt das berühmte Musical „Fame“ gleich an vier Heinerfesttagen für Furore.

Während sich die großen Besucher im beliebten Heiner-Treff auf der Ostseite des Schlossgrabens vergnügen, können die kleinen Heiner im neu gestalteten Westteil nach Herzenslust beim nostalgischen Heinerfest-Kinderfest spielen. Auf dem Georg-Büchner-Platz lädt das Orchester des Staatstheaters zu einem Freiluftkonzert unter dem Motto „Heiner klassisch“ ein, und im Karolinensaal im Staatsarchiv verzaubern junge musikalische Ausnahmetalente ihre Zuhörer.

Musik ist in der ganzen Stadt zu hören: Bands aus Darmstadt, der Region und den Partnerstädten sowie internationale Tänzer und Tänzerinnen präsentieren auf neun Live-Bühnen ein mitreißendes Musikprogramm. „Unser Heinerfest lebt vom ehrenamtlichen Engagement und von der Partnerschaft mit Einrichtungen und Unternehmen, die zur Identität der Wissenschaftsstadt Darmstadt gehören. Und jeder ist willkommen bei den 150 kostenlosen Veranstaltungen. Ein Schwerpunkt in diesem Jahr ist die Mundart, erstmals wird der Preis „Spirwes für Maulkunst“ und Lebensart am Sonntag vor dem Fest verliehen. Vielfältige Veranstaltungen bei denen hessisch gebabbelt wird, können während der Feierlichkeiten besucht werden“, kündigt der Heinerfest-Präsident an. Doch damit nicht genug: Im Darmstadtium präsentiert der Fachmann Paolo Ferri (ESA/ESOC) exklusiv das „Lebenswerk“ des Kometenjägers Rosetta.

Luca Hänni und Namika auf Schlossgrabenfest: Fotos

Der illuminierte Herrngarten lädt allabendlich zu Konzerten und einem großen Tanzfestival ein und auf dem Luisenplatz zeigt Circus Waldoni fantasievolle Artistik. Straßentheater und Filmvorführungen gehören genauso zum vielfältigen Heinerfest-Kulturprogramm wie ein großes Sportangebot. Krönender Abschluss ist auch beim 66. Heinerfest das große Merck-Feuerwerk, das am Montagabend vom Dach des Darmstadtiums abgefeuert wird.

kl

Quelle: DA-imNetz.de

Kommentare