Angelsportverein lockt Kinder und Jugendliche mit Schnupperangebot

Rotfeder an Land gezogen

+
Der acht Jahre alte Henry gehörte beim Schnupperangeln des ASV Dietzenbach zu den jüngsten Teilnehmern.

Dietzenbach - Der ASV Dietzenbach bietet regelmäßig für Kinder und Jugendliche Schnupperangeln an. Mit dabei war diesmal unter anderem der achtjährige Henry. Und auch unsere Mitarbeiterin versuchte sich am Angelsport. Von Vanessa Kokoschka 

Auf Anhieb zog er eine Rotfeder an Land.

Mit präziser Hand legt sich Holger Leonhard die Schnur an seiner Angelrute zurecht und richtet den dazugehörigen Bügel ein. Schnell kontrolliert er noch, ob genügend Maden am Haken hängen, bevor er mit einem gekonnten Wurf den Köder in den Angelweiher unweit der Messenhäuser Straße wirft. Die ansonsten ruhige Oberfläche wird kurz von Wasserringen durchzogen, bevor alles wieder glatt ist. Anschließend überreicht Leonhard, der Jugendleiter des Dietzenbacher Angelsportvereins (ASV) ist, mir die Rute zum Ausprobieren. Noch etwas unbeholfen stehe ich nun mit der Angel am See und blicke auf das Gewässer. „Das ist die Laune der Natur, mal beißt ein Fisch schneller an, mal dauert es ein wenig“, meint Leonhard. Und nach einer kleinen Ewigkeit spüre auch ich endlich ein Ruckeln an der Angel: Doch nach einem kleinem chaotischen Hin und Her, stehe ich ohne Fang da.

Umso erfolgreicher ist dagegen der 15-jährige Dong. Nach nicht allzu langer Zeit steht er schon mit einem Schuppenkarpfen in der Hand am Ufer. Im Anglerdialekt gilt das wohl als ein gigantischer Fang. „Letztes Mal war ich beim Schnupperangeln dabei und jetzt bin ich schon Mitglied“, erzählt Dong. Zusammen mit Holger Leonhards Sohn Marco gehören die beiden zur Jugendabteilung des Vereins: „Ich habe die Jugendarbeit erst vergangenes Jahr übernommen und bin jetzt dabei, sie von Grund auf aufzubauen“, sagt Leonhard. Dies soll durch das drei mal im Jahr stattfindende Schnupperangeln gelingen.

Dieses Mal ist auch der acht Jahre alte Henry zusammen mit seinem Vater mit von der Partie. „Wir ziehen demnächst nach Dietzenbach und schauen uns hier mal um, obwohl wir noch nie wirklich geangelt haben“, berichtet sein Vater. Dieses Manko hindert Henry jedoch nicht daran, schon nach wenigen Augenblicken einen ersten Erfolg zu verzeichnen: eine Rotfeder. Diese wird kurz betäubt, bevor sie einen Herzstich erhält und im Fang-Eimer landet.

Das große Rauschen: Wasserfälle auf der ganzen Welt

Mit Hilfe der Vereinsmitglieder konnten Interessierte den Angelsport ausprobieren. Die ASVler zeigten Wurftechnik, den Anhieb und das Drillen. Wenn das schon ganz gut funktionierte, dürften die jugendlichen Anfänger selbstständig weiter machen. Wer Spaß am Angeln gefunden hat, kann schließlich in den Verein eintreten, muss aber eine Voraussetzung erfüllen: „Idealerweise sollte man mindestens zehn Jahre sein, denn ab dem Alter macht das Ganze Sinn“, so Leonhard. Doch selbst dann gilt für Jugendliche unter 16 Jahren: Angeln nur zusammen mit einem Erwachsenen. Erst nach dem Erwerb eines Jugendfischereischeins darf man auch allein am Gewässer angeln. Doch bis dahin ist es für Teenager wie Dong noch ein Weilchen hin. Und bis dahin begnügen sie sich mit dem befischen von Rotfedern, Forellen und was sich sonst noch in den Tiefen des Sees tummelt.

Mehr Informationen zur Jugendarbeit beim Angelsportverein bei Holger Leonhard, Tel.: 0170/5274178 oder asv-d-jugend@hotmail.com. Allgemeine Infos unter www.asv-dietzenbach.de.

Kommentare