Ausbau

Breitband im Kreis Offenbach: Telekom rüstet nach

+

Dietzenbach - Obwohl die endgültigen Angebote im Vergabeverfahren noch nicht vorliegen, wird die Telekom Deutschland mit großer Wahrscheinlichkeit für 95 Prozent der Anschlüsse im Kreisgebiet beim Ausbau des Breitband-Internetzuganges verantwortlich zeichnen.

Da sie dies ohne Subventionierung auf eigene Rechnung tut, schont dies auch die Kassen des Kreises und seiner Kommunen. Darüber hat gestern Landrat Oliver Quilling (CDU) berichtet. Nach seiner Einschätzung wird der Kreis Offenbach „in annähernd zwei Jahren der mit Breitband am besten versorgte Kreis in Hessen sein“. Über den Ausbau der restlichen rund fünf Prozent des Kreisgebietes muss noch abschießend im Vergabeverfahren verhandelt werden. Hier hatte kein Anbieter einen Ausbau auf eigene Rechnung angeboten. In großen Teilen des Kreisgebietes soll laut der Ankündigung von Telekom das verfügbare Datenvolumen künftig über dem in der Ausschreibung formulierten Ziel liegen, das 30 Mbit/s für 95 Prozent der Anschlüsse und 50 Mbit/s für 85 Prozent der Anschlüsse vorsieht. Die Tatsache, dass die Aufrüstung mit dem bei der Datenübertragung leistungsfähigeren Breitband in Eigenausbau erfolge, bedeutet, so Quilling, dass der Kreis deutlich weniger ausgeben muss als die ursprünglich geplanten vier Millionen Euro.

Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit hatten alle 13 Städte und Kommunen gemeinsam mit dem Kreis in einer konzertierten Aktion Gelder zur Verfügung gestellt, um eine Machbarkeitsstudie durchzuführen. So konnten die Defizite der Breitbandversorgung und die Kosten für die Deckung der Lücken, die besonders im Ostkreis zu finden sind, ermittelt werden. Dabei haben wir bereits heute, führt Landrat Oliver Quilling aus, einen sehr guten Versorgungsgrad von etwa 80 Prozent, allerdings ungleich über das Kreisgebiet verteilt. Da der digitale Ausbau aber gerade in der Metropolregion Frankfurt-Rhein-Main zu einem entscheidenden Standortfaktor geworden sei, sei hier gleiche Qualität am gesamten Standort notwendige Voraussetzung, für erfolgreiche Wirtschaftsförderung. Die europaweite Ausschreibung soll in den kommenden Wochen für die noch übrigen Gebiete zum Abschluss gebracht werden. mic

20 Tipps: Sicher surfen und telefonieren

Mehr zum Thema

Kommentare