Hat immer ein Auge aufs Stadtgeschehen

Jörg Knör hat ein Rendezvous mit dem Publikum

+

Dietzenbach - Der Entertainer Jörg Knör kommt mit seinem neuen Programm „Filou! Mit Show durchs Leben“ am Freitag, 7. Oktober, um 20 Uhr ins Bürgerhaus. Wir verlosen dreimal zwei Karten und haben mit dem Künstler gesprochen. Von Carolin Henneberg 

Ihr Programm „Filou!“, was ist neu dran?

Es ist das persönlichste Programm, das ich je geschrieben habe. Es ist quasi die Quintessenz aus 37 Tingeljahren. Außerdem ist es aufwendiger als meine vorherigen. Die Leute brauchen keinen Ausflug nach Paris machen, ich nehme sie durch mein Bühnenbild vom Bürgerhaus gleich mit in die französische Hauptstadt. Alles kommt aus meinem Kopf.

Warum sollten die Besucher es sich also auf keinen Fall entgehen lassen?

Ich kann ja niemandem vorschreiben zu kommen. Und es klingt eitel, wenn ich sage, es ist das Beste, was ich bisher gemacht habe... aber es stimmt tatsächlich. Ich bin ja schon häufig in Dietzenbach gewesen und die, die mich vorher mit anderen Programmen gesehen haben, können sich nicht vorstellen, was auf sie zukommt.

Das wäre?

Es ist mehr als nur ‘ne Starparade. Es ist ein Stück Künstlerleben, das ich mit ihnen teile. Es ist sehr eigenständig, ich singe keine Sachen nach. Der Arrangeur von Roger Cicero hat mit mir zusammen an den Nummern gearbeitet.

Warum diese neue Art?

Ich bin jemand, den man immer wieder neu erklären muss, der sich immer weiterentwickelt. Wovon viele Leute nicht ausgehen, die denken an die ewige Frau Meysel. Aber ich habe meine eigene Sparte entwickelt. Ich bin kein Kabarettist, kein Comedian, ich bin Entertainer.

Hat sich das Publikum verändert?

Ich bin jetzt 57, fühle mich zwar immer noch wie ein kleiner Junge und mein Programm heißt Filou, aber ich habe selbst das Durchschnittsalter meines Publikums. Was ich aber nicht als falsch empfinde. Das sind die Menschen, die mit meinen Figuren problemlos etwas anfangen können.

Was ist Ihr Anspruch?

Ich will gar nicht den brutalen Lacher, ich möchte die Menschen mit meiner Musik berühren, einfangen. Ich bin ein sehr sentimentaler und romantischer Mensch. Ich möchte die Leute mit dem Programm aus ihrem Alltag entführen. Sie sollen sich danach wohler fühlen. Als hätten sie ein gutes Abendessen genossen. Das ist mein Anspruch.

Und den verfolgen Sie noch mit genauso viel Engagement wie früher?

Ich bin noch genauso hungrig auf die Bühne wie am Anfang, habe einen ungebremsten Spaß am Kreativsein. Und das ist ein riesen Glück, denn das ließe sich nie künstlich erzeugen. Ein bisschen wie die Liebe, die kann man ja auch nicht erzwingen. Und diese Liebe hat mich nie verlassen.

Was wünschen Sie sich von den Besuchern?

Dass sie sich fallen lassen, dass sie mitmachen. Ich singe zu Beginn „Ich hab ein Rendezvous mit Ihnen“ und das ist Ernst gemeint. Daraus wird vielleicht keine lebenslange Beziehung, aber eine Freundschaft für zwei schöne Stunden.

Wer Lust hat, die Quintessenz aus 37 Bühnenjahren mitzuerleben, schickt das Stichwort „Filou!“ mit seinem Namen, seiner Adresse und Telefonnummer versehen, bis Dienstag, 4. Oktober, 15 Uhr, per Mail an die Adresse: gewinn_dietzenbach@op-online.de, faxt an 06074/4842648 oder schickt sie per Post an die Dietzenbach-Redaktion der Offenbach-Post, Frankfurter Straße 1, 63128 Dietzenbach. Wer kein Glück hat, kann Karten im Vorverkauf für 23 Euro und an der Abendkasse für 25 Euro an der Theaterkasse im Bürgerhaus (Europaplatz 3) erstehen.

Kommentare