SG-Manager Löffler hat Klarstellungsbedarf

Gegenwind für Sportzentrums-Duo

Dietzenbach - Mit dem Vorstoß zur Neugründung des Vereins Sportzentrum Dietzenbach ernten die „TG-Abtrünnigen“ Richard Hierzegger und Gerd Jünger in der hiesigen Vereinswelt wenig bis null Verständnis. Von Holger Borchard

So viel lässt sich nach den Dissonanzen der vergangenen Monate und Wochen schon mal festhalten. Die Entwicklung ist freilich aufs Gleis gesetzt – die Anerkennung des Sportzentrums im Vereinsregister ist laut Hierzegger und Jünger nur noch eine Frage des Behördentempos. Wenig bis null Freunde gemacht haben sich Hierzegger als Vorsitzender des neuen Vereins und Stellvertreter Jünger darüber hinaus mit den Aussagen, die sie im Interview mit unserer Redaktion von sich gegeben haben. Da bestehe erheblicher Klar- und Richtigstellungsbedarf, kommentieren die etablierten Vereine. Als erster Klub legt die Sportgemeinschaft Wert auf öffentlichen Widerspruch. Drei Schilderungen des Sportzentrum-Tandems stoßen den Verantwortlichen der SG besonders bitter auf, wie deren Vereinsmanager Christian Löffler feststellt. Zum einen sind dies die der SG-Vorsitzenden Gisela Kieß in den Mund gelegten Worte zum Thema Trainerwechsel, darüber hinaus das Stichwort Abwerbeversuche und drittens das Thema Trainerhonorare.

Lesen Sie dazu auch im Archiv:

Verein um Ex-Vorstandsmitglieder der TG-Tanz- und Turnabteilung vor Gründung

Die aus SG-Sicht richtig zu stellenden Hierzegger-Worte über die Vorsitzende zitiert Löffler zunächst noch einmal: „Zum anderen kam bei der Jahreshauptversammlung das Thema Neugründung eines Sportvereins auf. Da hat die Vorsitzende der SG gesagt: Wir können euch Trainer von der TG nicht aufnehmen, da wir in Kooperation mit der TG stehen.“ Die Darstellung sei verdreht, betont Löffler. „Gisela Kieß hat nur am Rande der TG-Jahreshauptversammlung einem Trainer erklärt, dass wir uns loyal gegenüber unserem Partnerverein TG verhalten.“ Abgesehen davon gelte: „Bis heute sind von Seiten des Sportzentrums keinerlei Anläufe zuKooperationsgesprächen unternommen worden.“

Dass der Verein Sportzentrum keinerlei Abwerbeversuche betreibe, wie Hierzegger und Jünger beteuern, entspreche ebenfalls nicht den seitens der Verantwortlichen von SG und TG wahrgenommenen Realitäten. „Uns liegen Informationen von Eltern und Trainern beider Vereine vor, wonach aktiv und persönlich abgeworben wurde und wird“, ärgert sich der SG- Vereinsmanager.

Die größten Sensationen der Sportgeschichte

Mit Blick auf die Trainerhonorare sei die Hierzegger’sche Aussage „Die Stadt gibt einen Rahmen für Trainerhonorare vor“, ebenfalls unkorrekt. „Tatsache ist, dass wir Sportler im Rahmen der Initiative ,Wir bewegen uns’ gemeinsam mit der Stadt eine Richtlinie vereinbart haben TG und SG Dietzenbach waren in diesen Gesprächen Aktivposten und richten sich im Sportbetrieb danach.“ Ergebnis ist eine Honorartabelle, die vier Kategorien inklusive Tätigkeitsbeschreibung und Entlohnung umfasst. Sie beginnt bei Hilfskräften (6 Euro/Stunde unter 18 Jahren; 8 Euro für Erwachsene) und führt über Betreuungskräfte (10 Euro/Stunde) bis hin zu nebenberuflichen Kurs- und Übungsleitern (Stundenlohn 12 bis 15 Euro) beziehungsweise hauptberuflichen Kurs- und Übungsleitern 20 bis 25 Euro).

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare