Neu gestalteter Steinberg-Kreisel eröffnet

Party mit Ratte Ludwig, Obelix und Popeye

+

Dietzenbach - Lange haben Bürger drüber geredet, nun sitzt er da: Uschi Heusels Comic-Ratte Ludwig hat ihren Platz in der Steinberg-Kreisel-Mitte eingenommen. Von Barbara Scholze 

Die Ehre gebührt dem Magier und Illusionisten Harry Keaton. Wahrscheinlich mehr als ihm bewusst ist. Um Punkt 15.25 Uhr zieht er an einem wolkig-sonnigen Sonntag das schwarze Tuch vom Bronze-Ludwig, der quietschvergnügt auf seinem Stein sitzt und gen Dietzenbach blickt. Damit setzt der Zauberer einen Punkt unter rattenscharfe Diskussionen, die seit einem halben Jahr die Stadt beschäftigen. Der umgestaltete Steinberg-Kreisel ist neu eröffnet, die Ludwig-Skulptur der Künstlerin Uschi Heusel ziert wie geplant die Mitte, und eine übergroße Anzahl Kreisstädter hat sich versammelt, um diesen Anlass zu feiern.

Etwa 800 Dietzenbacher und Interessierte von außerhalb sind zur Kreuzung Offenbacher Straße/Theodor-Heuss-/Gustav-Heinemann-Ring gekommen und verbreiten wahren Volksfest-Charakter. Allerdings unter gebotener Vorsicht, ist doch die stark befahrene Straße nicht gesperrt, was manch zornigen Wortwechsel zwischen Autofahrern und dicht drängenden Fußgängern auslöst. Vor und nach der Enthüllung gibt es ein kulturelles Programm, etwas Musik, Gelegenheiten für Selfies mit Ludwig und zur Abkühlung einen geschenkten Becher Äppler. Am Programm-Drücker auf der kleinen Bühne vor dem Fitness-Studio fungiert einmal mehr Tausendsassa Reiner Wagner als Moderator. „Nach dem chinesischen Horoskop ist die Ratte weltgewandt und mit scharfem Verstand ausgestattet“, lobt er gleich zu Beginn Kumpel Ludwig.

Freudestrahlend und berührt zeigt sich allerorten und vor allem zwischen den zahlreichen Medienvertretern auch aus Funk und Fernsehen Uschi Heusel, Malerin und Cartoonistin, und bekannt als „Ratte-Ludwig-Mama“. Angesichts der Neugestaltung des im Volksmund als „Lego-Kreisel“ bekannten Runds, hatte sie bereits vor mehr als einem Jahr ihre Vision von einer künstlerischen Gestaltung des Innenraums präsentiert. Dass Ludwig dort auf einem Steinberg thront, „konnte ich mir gleich wunderbar vorstellen“. Auch ihn hätten bereits die ersten Entwürfe überzeugt, erzählt Bürgermeister Jürgen Rogg. „Darüber hinaus ist mir bei der Zusage der Künstlerin, die Skulptur komplett über Sponsoren zu finanzieren, natürlich das Herz aufgegangen.“ Der anschließende Schaffens- und Gestaltungsprozess sei in der Bürgerschaft kritisch begleitet worden, „aber das ist völlig in Ordnung“. Manche Änderung sei so in die Endfassung eingeflossen, unter anderem die Wahl der etwas bunteren Steine. Für ihr Engagement und ihr Durchhaltevermögen gebühre Heusel nun ein besonderer Dank, betont Rogg.

In der sich immer wieder durchsetzenden Sonne wirft Ludwig also strahlend seinen Schatten. Allerdings nicht so lange, dass er die Freude des Festes trüben würde. Keine Rede ist mehr von der Bürgerinitiative, die unter anderem die fehlende Ausschreibung monierte und keine Ratte als vermeintliches Symbol für Dreck und Unrat an der prominenten Stelle haben wollte. 700 Unterschriften gingen an die Stadtverwaltung. „Wir haben alles versucht, auf demokratischem Weg eine Änderung herbeizuführen, jetzt wollen wir keinen Streit mehr“, sagt Hans-Willi Willems, Initiator der Initiative.

Alles zum Lego-Kreisel finden Sie auf unserer Themenseite

Während weitere örtliche Künstler im offiziellen Programm nicht auftauchen, ist es Heusel gelungen, eine beeindruckende Mannschaft an Willkommensgästen für Ludwig herbeizuholen. Von Popeye bis Obelix begeistern starke Männer die Menge, angereist sind auch die Hamburger Rattenkollegen Olm und Molm. Auf der Bühne geben unter anderem Achim Frenz, Leiter des Caricatura Museums in Frankfurt und der hessische Mundartautor Jürgen Leber kluge und komische Worte von sich. So zitiert Leber: „Was sitzt auf dem Steinberg bei Nacht und Wind? Es is unser Ludwisch, der Uschi ihr Kind.“ Natürlich darf auch der Rattenfänger nicht fehlen. Michael Boyer, der „Echte“ aus Hameln, bläst den Dietzenbachern nicht nur die Flötentöne, sondern motiviert zu touristischen Aktivitäten: „Die Leute von Hameln machen seit Jahren mit den Ratten einen Haufen Mäuse.“

XXL-Galerie: Ratte Ludwig ziert den Lego-Kreisel

Einen Tag später hat sich an dem Rund, für das sich der Name „Steinberg-Kreisel“ durchsetzen soll, erneut etwas getan. Ludwig dominiert jetzt endgültig, die rot-weißen Leitelemente im Innenkreis sind abgeräumt. Nur an den Zufahrten bleiben die „Lego-Steine“ noch stehen. Zumindest so lange, bis auch die Einbiegemöglichkeiten kreiselmäßig optimiert sind. „Das könnte vielleicht schon nächstes Frühjahr geschehen“, sagt Heike Breuksch von der städtischen Tiefbau-Abteilung.

Gewinnspiel: Wer schießt das schönste Selfie mit Ludwig?Unter dem Motto „Ich/Wir und der Kreisel-Ludwig“ sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Das Foto senden Sie per Mail an red.online@op-online.de. Für das originellste Selfie gibt’s eine Miniatur des Kreisel-Ludwigs.

Bilder: „Mein schönstes Selfie mit Ludwig“

Mehr zum Thema

Kommentare