Hausgemachte Rockmusik

„We Built The Sky“ hat noch viel vor

+

Dietzenbach - Sie wollen auf die Bühne, die Jungs von „We Built The Sky“. Auch die eigene CD ist schon so gut wie fertig. Von Tobias Frohn 

Ein Proberaum im eigenen Tonstudio und modernste Technik aus dem digitalen Musikbereich bilden die Basis für ihre Musik. Sänger und Gitarrist Martin Wolf sowie Schlagzeuger Moritz Amrhein erzählen von ihrer ambitionierten Band „We Built The Sky“ – und warum es nicht immer ganz einfach ist. „Wir sind vier normale Jungs aus dem Kreis Offenbach, die zusammen ehrliche, harte gleichzeitig aber auch melodische Rockmusik machen“, beschreibt der Dietzenbacher Martin Wolf die Musik von „We Built The Sky“ – natürlich alles selbst komponiert. Dabei entsteht eine eigene moderne musikalische Handschrift, die keine Rücksicht auf klassische Songstrukturen und Stilelemente nimmt, aber trotzdem im Ohr hängen bleibt. Der in der Kreisstadt aufgewachsene Martin Wolf hat einen Studienabschluss für „Motion Pictures“ (technisches und theoretisches Filmstudium) und kümmert sich neben dem musikalischen Teil auch um die Bilder und Videos der Band. „Das lässt sich natürlich super kombinieren“, betont der 25-Jährige, der auf selbstständiger Basis in seinem Beruf arbeitet.

Im Oktober 2014 hat sich „We Built The Sky“ aus verschiedenen Musikern zusammengeschlossen, die nach einiger Band- und Bühnenerfahrung eine neue Herausforderung suchten. Neben Martin Wolf und Moritz Amrhein sind noch Wolfs Bruder Andreas am Bass und Fabian Schmitt an der Gitarre mit von der Partie. Die beiden Letztgenannten leben allerdings vorübergehend – wegen Job und Studium – nicht in der Region – ein gemeinsames Proben ist dementsprechend momentan nur selten möglich: „Das macht die Sache nicht gerade einfach“, erklärt Moritz Amrhein. Aber die Lösung steht parat: Als gelernter Tontechniker verfügt er neben jahrelanger Begeisterung für die Musik über ein eigenes Tonstudio, in dem sich gleichzeitig auch der Proberaum befindet.

Von Metal bis Rap: Bandporträts der Offenbach-Post

Die Proben bieten dadurch neben dem eigentlichen Üben die Möglichkeit, die Musik gleichzeitig aufzunehmen. Anschließend bearbeitet er alles digital am Computer und die Bandmitglieder haben die Option, zu aktuellen Aufnahmen selbstständig bei sich zu Hause zu üben. Auf diese Weise ist bereits eine EP (Kurzform einer CD) mit fünf Songs entstanden, die es im Internet auf der Homepage der Band zu hören und zu kaufen gibt.

Die Aufnahmen für eine CD in voller Länge sind voraussichtlich Ende des Sommers abgeschlossen. Dann kommt der nächste Schritt: „Wir wollen unbedingt auf die Bühne“, sagt Amrhein. Und das dauert auch gar nicht mehr so lange, denn am 13. Oktober ist es so weit. Dann stehen die vier Jungs nämlich im Frankfurter „Nachtleben“ an der Konstablerwache im Rampenlicht. Der Plan scheint also zu funktionieren: Und „vielleicht wird aus dem ambitionierten Hobby ja auch mehr“, sagt Martin Wolf. Weitere Infos: webuiltthesky.com

Kommentare