SG-Vorsitzende Gisela Kieß kritisiert Sportzentrum-Gründer

„Kein vertrauensvoller Umgang miteinander“

Dietzenbach - Die bevorstehende Gründung des Sportzentrums Dietzenbach wirkt in der kreisstädtischen Vereinswelt weiter nach.

Der Organisationsleiter der SG, Christian Löffler, hatte vergangene Woche einige Aussagen, die die Sportzentrum-Gründer Richard Hierzegger und Gerd Jünger im Küchengespräch mit unserer Zeitung getätigt haben, aus SG-Sicht richtiggestellt. Nun hat sich SG-Vorsitzende Gisela Kieß „aus aktuellem Anlass“ mit einem Rundbrief an die SG-Mitglieder gewandt. Zahlreiche Gerüchte, Leserbriefe und das Küchengespräch veranlassten sie dazu, ihre Haltung zu äußern: „In einem für Vereine schwierigen Umfeld mit Fitnessstudios und Nachmittagsunterricht an Schulen setzen wir in unserer Zukunftsausrichtung auch auf die Zusammenarbeit mit Schulen und Stadt sowie auf Kooperationen mit anderen Vereinen“, erläutert Kieß und verweist auf die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der TG. Sie wolle nicht den Konflikt zwischen dem Vorstand der TG und den Sportzentrum-Gründern kommentieren, obwohl sie die Haltung der Neugründer für falsch halte. „Aber ich muss Stellung beziehen zu Auswirkungen auf unseren Verein“, betont Kieß.

Trainern der SG sei schon vor Veröffentlichung der Neugründung das Vereinskonzept vorgestellt worden. Kieß vermutet Abwerbung als Ziel: „Hole ich mir den Trainer, kommt die Mannschaft mit.“ Das sei kein vertrauensvoller Umgang miteinander. Die Gründer formulierten im Küchengespräch Gedanken, die in Vereinen nichts verloren hätten: Es sei von kompletter Entmachtung des Abteilungsvorstandes und von einem Kostendiktat des Hauptvorstandes die Rede. Dabei gehe es um Sport im Verein, entrüstet sich Kieß. Wie ein Verein zu führen sei, werde geregelt durch Vereinsrecht, -satzung und die Jahresmitgliederversammlung. Die Umsetzung verantworte der Hauptvorstand, schreibt die SG-Vorsitzende. „Ich hoffe, die Teilnehmer unserer letzten Jahresversammlung konnten erkennen, wie diese Grundsätze bei uns in der SG gelebt werden.“ Dazu gehöre ein vernünftiger, sachlicher Umgang miteinander, Transparenz auf allen Ebenen, aber auch Vertrauen und Solidarität. ron

Schauturnen der SG Dietzenbach

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare