Kinder- und Jugendfarm mit neuem Vorstand

Vorfreude auf weitere Entwicklung

+
Der neue Vorstand der Kinder- und Jugendfarm (von links): Lutz Deibel, Anne Reitz, Christina Grübnau, Heiko Nickel, Jana Keller, Petra Borchers, Christian Wehner, Florian Streb.

Dietzenbach - Die Kinder- und Jugendfarm hat sich innerhalb einer Vorstandswahl neu aufgestellt. Das verjüngte Team will jetzt mit frischen Ideen und geänderten Öffnungszeiten durchstarten. Von Barbara Scholze 

Mit einer jungen Frau an der Spitze geht der Vorstand der Kinder- und Jugendfarm in die Zeit nach den Sommerferien. Bei den Wahlen innerhalb der Mitgliederversammlung hat sich Anne Reitz als Vorsitzende durchgesetzt. Damit endet die Ära von Bernd Blesenkemper. Seit der Gründung des Farm-Trägervereins im Jahr 2007 hatte er die Entwicklung des Abenteuer-Geländes zwischen der Schilflache und dem Stiergraben vorangetrieben. In der Versammlung dankten ihm Erster Stadtrat Dieter Lang und die neuen Vorstandstandsmitglieder für seinen „energischen Einsatz und sein Engagement für den Verein“.

Die neue Farm-Chefin freut sich nun auf die vor ihr liegenden Aufgaben. „Ich bin selbst Mutter zweier Kinder und weiß, wie viel Spaß Kinder auf der Farm haben“, sagt Anne Reitz. Darüber hinaus sei sie zuversichtlich, zusammen mit einem Vorstands-Team, das sich aus erfahrenen und neuen Vorstandsmitgliedern zusammensetzt, viel bewegen zu können.

Verantwortung für die Führung der Kinder- und Jugendfarm übernehmen künftig neben Reitz auch die beiden Stellvertreter Florian Streb und Heiko Nickel. Christian Wehner kümmert sich als Schatzmeister um die Finanzen und Petra Borchers um die Schriftführung. Neben der Internet-Beauftragten Jana Keller ist Christina Grübnau für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, als Beisitzer fungiert Lutz Deibel. „Wir freuen uns, zuzupacken und die Farm weiterzuentwickeln“, teilen sie mit.

Als erste Maßnahme hat das Team die Öffnungszeiten der Farm vereinheitlicht. Ab sofort ist das Gelände dienstags und mittwochs von 14.30 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. „Das können sich Interessierte leichter merken“, teilt der Vorstand mit. Für die Wetterprognosen des anstehenden Herbstes hat Betreuerin Andrea Ullrich eine eigene Deutung. Ein Besuch auf der Kinder- und Jugendfarm lohne sich auf jeden Fall. „Ein bisschen Regen sollte niemanden davon abhalten, an der frischen Luft auf diesem tollen Gelände zu toben, bauen, spielen und forschen.“

Auf dem ein Hektar großen Grundstück bietet der Verein Erlebnisse für Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren; entwickeln soll es sich stetig zu einem bauernhofähnlichen Spiel- und Lernparadies. „Die Kinder lernen Verantwortung für die Natur und ihre Gruppe zu übernehmen“, heißt es. Auch kleine Abenteurer aus Schulen und Initiativen besuchen regelmäßig die Farm. Die nächsten Attraktionen für junge und auch ältere Gäste sind bereits in Vorbereitung. Am Sonntag, 25. September, lädt die Kinder- und Jugendfarm von 14 bis 18 Uhr zum Kelterfest, für Samstag, 12. November, ist ein Laternenfest geplant.

Ein Wermutstropfen in der weiteren Planung ist nach wie vor die finanzielle Gestaltung. Aus dem Stadtsäckel gab es von Beginn an kein Geld, im Gegenteil: „Leider verlangt die Stadt Dietzenbach für die Pacht des Geländes, im Gegensatz zu allen umliegenden Städten mit Jugendfarmen, einen jährlichen Pachtbetrag in Höhe von 1000 Euro“, kritisiert der Verein auf seiner Webseite.

Kommentare