Längere Warte- und Umsteigezeiten

Pendler klagen: S-Bahnen überfüllt

+
Der Frankfurter S-Bahn-Tunnel ist für sechs Wochen gesperrt.

Dietzenbach - Zur Sommerferienzeit müssen S-Bahn-Pendler längere Warte- und Umsteigezeiten einplanen, weil das Stellwerk im Frankfurter Bahntunnel erneuert wird. Die S-Bahnen verkehren bis zum 25. August nur eingeschränkt. Auch Dietzenbach leidet.

Das gilt auch für die S2. „Routinierte S2-Fahrer werden einen Unterschied kaum bemerken“, mutmaßt ein Nutzer im sozialen Netzwerk Facebook und spielt damit auf vergangene Ausfälle und Verspätungen der Linie an.  Grünen-Fraktionsvorsitzende Andrea Wacker-Hempel, die täglich zur Arbeit nach Wiesbaden pendelt, braucht nun durch die Tunnelsperrungmindestens eine halbe Stunde länger als normal: „Ich bin jetzt mindestens zwei Stunden unterwegs.“ Sie berichtet von chaotischen Zuständen an den Bahnhöfen und in den Bahnen in Frankfurt. „Am Montag fuhr die S2 pünktlich weg, in Offenbach-Bieber bin ich in die S1 zum Frankfurter Hauptbahnhof umgestiegen.“ Kurz vor der Abfahrt mit der S8 habe ein Fahrgast die Tür notentriegelt, was zum Ausfall der Klimaanlage geführt habe. „Zehn Minuten ging dann erstmal gar nichts“, sagt Wacker-Hempel. Dann seien die Fahrgäste aus der Bahn gestürmt, um noch rechtzeitig zur S1 im Tiefbahnhof zu kommen.

Auf Facebook klagen Dietzenbacher über überfüllte Anschlusszüge und Straßenbahnen in der Mainmetropole. Ein Nutzer schreibt, er sei zu Wochenbeginn mit der S2 bis nach Frankfurt-Mühlberg gefahren und in die Straßenbahnlinie 16 umgestiegen. Dort habe er sich wie in einer Sardinenbüchse gefühlt: Die Bahn sei „mehr als total überfüllt“ gewesen, „viele mussten draußen bleiben“. Ein anderer schreibt: „Ich nehme künftig eine Bahn früher und laufe eine Haltestelle zurück, um wenigstens einen Sitzplatz in der Straßenbahn zu ergattern, das war schon übel voll.“

Bilder: S-Bahn-Tunnel für sechs Wochen gesperrt

Wacker-Hempel moniert, dass sowohl die Anzeigen an den Bahnhöfen als auch die Ansagen nicht immer aktuell seien. „Beim Service ist noch ein bisschen Luft nach oben.“ Erfreulich scheint zumindest die derzeitige Pünktlichkeit der S2. Klaus Böttcher von der Kreisverkehrsgesellschaft sagt: „Der S2-Betrieb läuft reibungslos, es gibt keine Verspätungen.“ Er empfiehlt Pendlern nach Frankfurt, mit der Buslinie OF-95 Richtung Neu-Isenburg zu fahren mit Umstieg an der Autobahnmeisterei in Gravenbruch in den Bus OF-50, der bis zum Frankfurter Südbahnhof fährt. Von dort bestehen Anschlussverbindungen zum Frankfurter Hauptbahnhof und zur Hauptwache. Zum Frankfurter Flughafen empfiehlt es sich, von der S2 in Heusenstamm in den Bus 651 umzusteigen und auch in Offenbach Ost fährt ein Ersatzbus Richtung Terminal 1. ron 

Mehr zum Thema

Kommentare