Ausbau von vier Schulen im Kreis Offenbach

Millionen für neue Klassenräume

+

Dietzenbach/Neu-Isenburg - Land und Kreis investieren 8,1 Millionen Euro in den Ausbau von vier Schulen im Kreis Offenbach.

Finanziert wird das Vorhaben in erster Linie mit dem kommunalen Investitionsprogramm (KIP) des Landes; der Kreis muss am Ende nur rund zwei Millionen Euro selbst stemmen. Das Friedrich-Ebert-Gymnasium in Mühlheim erhält acht neue Klassenräume. Grund: Es wird bereits seit einiger Zeit ab der fünften Jahrgangsstufe vierzügig geführt, ist aber nur dreizügig ausgelegt. Vor allem die starken Mittelstufenklassen bereiten der Schulleitung Sorge.

Die beiden kooperierenden Gesamtschulen in Dietzenbach, die Heinrich-Mann- und die Ernst-Reuter-Schule, sind siebenzügig konzipiert, verzeichnen aber mittlerweile jeweils acht Parallelklassen. Außerdem gibt es an jeder Schule zusätzlich drei sogenannte Intensivklassen. Nachdem die ERS bereits zu Beginn des Jahres vier neue Klassenräume bekommen hat, ist nun die HMS mit sechs weiteren an der Reihe.

Großen Bedarf hat auch die Goetheschule in Neu-Isenburg, die statt fünf- inzwischen sechszügig unterwegs ist. Da die geplante Entlastung des Gymnasiums durch die Brüder-Grimm-Schule nicht funktioniert, erhält es zehn weitere Unterrichtsräume. Die Grimm-Schule wiederum bekommt eine Mensa. Zudem soll der Schulhof der Haupt- und Realschule attraktiver gestaltet werden.

Klassisch und modern: Die besten Spick-Methoden

cz

Mehr zum Thema

Kommentare