Viele Besucher in den Gassen der Altstadt

Nacht der Lichter: Heiße Show am Stadtbrunnen

+

Dietzenbach - Die Nacht der Lichter, sie zählt zu den beliebten Festivitäten der Kreisstadt. Warmer, spärlicher Lichterschein entlang der Wege und in den Fenstern der Altstadt, zwischen Stadtbrunnen und Harmonieplatz, lassen sich Besucher auf einer Welle der Gemütlichkeit treiben. Von Matthias Towae 

Geselligkeit im Kerzen- und Laternenschein: Das gab’s unter anderem beim Kelterhof Kerschbaumer in der Schäfergasse.

Im Himmel hatte man dann doch kurz nach dem Einläuten der Nacht der Lichter ein Einsehen und beendete die nasse Segnung: Wasser und Feuer gehen eben nicht immer eine Liaison miteinander ein. Sollen Teelichte im Freien Wege und Gassen in romantisches Licht tauchen, so ist Petrus feuchter Kuss gänzlich unangemessen. Nach Abklingen des Regens riss die Wolkendecke vereinzelt auf. Das Aufreißen vieler Haustüren im Stadtgebiet musste synchron dazu verlaufen sein: Der Besucherzug in Richtung Altstadt riss zumindest nicht ab. Fahrzeugfahrer, die nach einem Parkplatz suchten, und die Spezies der Spaziergänger waren häufig anzutreffen. Zudem: Die Sonne blinzelte hervor und schenkte der Kreisstadt einen Regenbogen, wie Ute Jünger berichtete. Sie und ihre Familie haben auch in diesem Jahr wieder – wie viele andere auch – nicht allein ihren Hof, sondern auch ihre Herzen geöffnet und Besucher zum Verweilen eingeladen. Im Angebot: Cocktails wie auch Pizza – beides selbst gemacht. Letztere waren nach zweiminütigem Backen in einem Pizzaofen bei einer Temperatur von 400 Grad genussfertig, dufteten und schmeckten nach Urlaub in Italien.

In Jüngers Gewölbekeller in der Schäfergasse spielte Ute Rather nahezu den gesamten Abend auf ihrer Ukulele und sang dabei entspannende Lieder à la „Somewhere Over The Rainbow“. Es war selten ein Durchkommen. Das freute sowohl Rather als auch die Jüngers. Es kommt eben nicht von ungefähr, dass sich immer wieder aufs Neue anlässlich des Lichterfests viele Besucher durch die Straßen und Gassen der Altstadt treiben lassen. Das Angebot zeichnete sich auch in diesem Jahr durch seine Vielfältigkeit und feste, gesetzte Größen aus wie die Dreieicher Firedancer, die eine Symbiose mit dem Element Feuer eingehen, dieses zu entfachen wie auch zu bändigen wissen und damit die Zuschauer am Stadtbrunnen begeisterten.

„Nacht der Lichter“ 2016 in Dietzenbach: Bilder

Daneben Reiner Wagner und sein Team vom Theater Schöne Aussichten, die ebenfalls ein wechselndes Bühnenprogramm mit Kabarett und handgemachter Musik boten. Nicht zu vergessen die vielen Möglichkeiten der Stärkung mit allerlei Leckerei vom Grill oder aber Süßem. Und die Künstler, die musizierend durch die Gassen zogen. Den Ruhepunkt bildete zum Abschluss wie jedes Jahr das Orgelkonzert in der Christuskirche. Kantor Christian Müller spielte unter anderem das bekannte Stück „Air“ von Johann Sebastian Bach. Es sollte kein Zweifel daran bestehen, auch im kommenden Jahr wird sie wieder heimelig-stimmunsvoll, die Nacht der Lichter…

Kommentare