Seifenkistenrennen in Dietzenbach

Wer richtig bremst, der gewinnt

+
Auf die Plätze, fertig, los! Vom Start ging’s für die Seifenkistenfahrer der Kreisjugendfeuerwehren erstmal steil bergab.

Dietzenbach - 20 junge Brandlöscher aus dem Kreis fahren ein Seifenkistenrennen. Die Teilnehmer kommen aus Heusenstamm, Rembrücken und Dietzenbach. Von Sascha Dreger

„Wer bremst, verliert“, besagt ein Sprichwort. „Wer richtig bremst, kann hier gewinnen“, sagt Kreisjugendfeuerwehrwart Oliver Meyer zu Beginn des Seifenkistenrennens der Kreisjugendfeuerwehren. Dessen Gastgeber ist zum ersten Mal die Dietzenbacher Jugendfeuerwehr. Die Strecke ist für alle neu und am Start, an der Hochstraße, geht es ziemlich steil bergab. Als einer von 20 Teilnehmern bereitet sich Jakob Grams von der Jugendfeuerwehr Rembrücken voll konzentriert auf seinen Testlauf vor: „Jakob war bei jedem Training begeistert dabei“, sagt der stellvertretende Rembrücker Jugendfeuerwehrwart, Gregor Gündling.

Vor dem Start prüfen die Piloten die Bremsen und die Lenkung intensiv. „Ich schaue auch, ob unerlaubte Gewichte verbaut sind“, erklärt Wertungsrichter Michael Henke: „Da gab es von Hantel-Gewichten bis zu Wassertanks schon die tollsten Sachen.“ Dass von ursprünglich zehn gemeldeten Mannschaften nur noch vier am Start stehen, ist sowohl für die Teilnehmer als auch für die Organisatoren sehr schade: „Da stecken viel Vorbereitung und Arbeit drin“, sagt Katrin Rebell von der Leitung der Kreisjugendfeuerwehr. „In der vergangenen Woche haben wir bereits einige Absagen bekommen“, fügt der Dietzenbacher Jugendfeuerwehrwart, Fabian Flößer, hinzu. „Heute sind dann zwei weitere Mannschaften einfach nicht erschienen.“

Den Spaß an der Sache und die spannenden Wettkämpfe um die beste Kurvenlage oder den schnellsten Zieleinlauf lassen sich die Mannschaften aus Heusenstamm, Rembrücken und Dietzenbach davon indes nicht nehmen. In der 90-Grad-Kurve zwischen Weinberg- und Götzenhainer Straße riecht es nach verbranntem Gummi. So sicher wie nötig, aber so schnell wie möglich, rasen die Rennfahrer mit ihren unmotorisierten Boliden auf die Zielgerade. „Das macht riesigen Spaß“, sagt die Dietzenbacherin Tamara Becker. „Vor der Kurve muss man aber schon abbremsen, sonst wird das echt zu schnell“, erklärt die Zwölfjährige. Maximilian Schubert aus Heusenstamm findet den Fahrtwind im Gesicht am besten: „Da kriegt man schon ganz schön Geschwindigkeit drauf.“

Seifenkistenrennen in Dietzenbach: Bilder

Die Zeiten der Probeläufe von mehr als einer Minute verbessern sich im Laufe des Rennens auf deutlich unter 50 Sekunden. „Yes!“, ruft der zehnjährige Heusenstammer Joshua Kreiling, als er aus seinem knallroten Rennflitzer steigt: „Das war so cool!“, beschreibt er seine erste Fahrt mit einer Seifenkiste.

Plötzlich wird es hektisch: „Unfall in der Kurve“, heißt es über Funk. Die bereitstehenden Helfer des DRK-Ortsverbandes machen sich bereit. „Ich konnte nicht mehr richtig lenken“, sagt Jovan Pavlovic, nachdem er in der Kurve in die Heuballen geprallt ist, die an neuralgischen Punkten die Strecke absichern. Passiert ist ihm aber nichts: Er fährt das Fahrzeug noch sicher ins Ziel.

Seifenkisten rasen um den Titel

Eine defekte Lenkung und Probleme an der Bremse sorgen für einen Totalausfall der Dietzenbacher Seifenkiste. Kurzerhand stellen die Heusenstammer und Rembrücker Kameraden ihre Boliden zur Verfügung, sodass die Kreisstädter weiterfahren können. Diese faire Geste sichert den beiden Mannschaften gleichermaßen den Fairness-Pokal. Die durch die hohe Nutzung teilweise überbeanspruchten und in Mitleidenschaft gezogenen Räder der übrigen Gefährte tauschen die Dietzenbacher einfach gegen die noch einwandfreien Räder ihrer Seifenkiste aus.

Am Ende müssen sich die Heusenstammer knapp ihren Kameraden aus Rembrücken geschlagen geben, die ihrerseits hinter der zweiten Mannschaft der Dietzenbacher Jugendfeuerwehr ins Ziel kommen. Über die Auszeichnung „Schnellster Fahrer des Tages“ freut sich Christopher Goldbach, der nach 47,21 Sekunden die Ziellinie überquert. Er ist für die Mannschaft „Dietzenbach I“ gefahren, die sich den Sieg in der Mannschaftswertung gesichert hat.

Altstadtmarkt und Seifenkistenrennen

Kommentare