Intensivstraftäter sitzt in U-Haft

Spritztour mit Streifenwagen: Polizei nimmt 14-Jährigen fest

+

Düsseldorf/Dietzenbach - Die Polizei in Düsseldorf sucht nach einem jungen Autodieb, der einen Streifenwagen entwendet hat. Die Masche des Täters kommt den Kollegen in Dietzenbach ziemlich bekannt vor.

Der Fall hatte überregional für Aufsehen gesorgt. Ein bis dahin unbekannter und offensichtlich sehr junger Täter hatte am 2. Mai einen Streifenwagen aus der Tiefgarage einer BMW-Reparaturwerkstatt in Düsseldorf entwendet und damit eine ausgiebige Spritztour gemacht, bevor er das Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Supermarktes in Lank-Latum (Rhein-Kreis-Neuss) unbeschadet zurückließ. Nun konnte der 14-Jährige identifiziert und in Dietzenbach festgenommen werden. Die hiesigen Ermittler hatten den bei ihnen bereits bekannten Intensivtäter wiedererkannt. Er sitzt nun in Untersuchungshaft.

Das war passiert: Am 2. Mai hatte sich der 14-Jährige in die Tiefgarage eingeschlichen und zunächst an einem BMW versucht. Nachdem er diesen jedoch an einem Stützpfeiler schwer beschädigte, wechselte er zum Streifenwagen, der wegen einer Reparatur ebenfalls in der Garage geparkt war. Auf das zunächst rätselhafte Verschwinden des Polizeiautos erfolgten umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, auf die unter anderem Polizisten aus Dietzenbach aufmerksam wurden. Sie meldeten sich bei ihren Düsseldorfer Kollegen und gaben Hinweise auf einen 14-jährigen Intensivstraftäter.

Lesen Sie dazu auch:

13-jähriges „Sorgenkind“ flüchtet aus Auto vor der Polizei

13-Jähriger auf Spitztour mit geklautem Auto

Ein Abgleich der Bilder des Tatverdächtigen mit den Bildern der Überwachungskamera der Werkstatt erhärtete schnell den Verdacht der Ermittler. Der 14-Jährige konnte schließlich gestern in seiner elterlichen Wohnung in Dietzenbach festgenommen und vernommen werden. Er legte ein umfassendes Geständnis ab. Heute erfolgt in Mannheim die Vorführung wegen eines Haftbefehls in anderer Sache. Der 14-Jährige ist bundesweit wegen gleich gelagerter Delikte in Erscheinung getreten. Immer wieder war es seine Masche, durch Gespräche Vertrauen aufzubauen und anschließend in einem günstigen Augenblick unbemerkt Fahrzeuge, wertvolle Gegenstände oder Geld zu stehlen.

Bilder: Zehn kuriose Kriminalfälle 2015 in Hessen

dani

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion