Keine nennenswerten Einsätze der Security

Stadtmarketing-Agentur bilanziert Weinfest auf Europaplatz

+
Oliver Seib und Timo Hellmund (von rechts) wollen das Kino D mittels Crowdfunding retten. In nur einer Woche haben die beiden Kinoretter 2200 Euro gesammelt, derzeit sind es 2490. Die Frankenfreunde (links) haben den beiden beim Weinfest ein Uschi-Heusel-Gemälde von Ratte Ludwig übergeben. Wer mehr als 50 Euro spendet, nimmt an der Bild-Verlosung teil.

Dietzenbach - Mit Speck fängt man Mäuse – und mit Wein wohl Menschen. Nicht nur Rebensaft aus verschiedenen Gegenden Deutschlands, sondern auch kulinarische Spezialitäten und tägliches Musikprogramm haben zehn Tage lang Dietzenbacher und Auswärtige auf den Europaplatz gelockt.

Das Weinfest ist längst nicht mehr aus dem Veranstaltungskalender der Kreisstadt wegzudenken. Bereits am Eröffnungstag zeigte sich, dass die Veranstaltung zu den beliebtesten Festen Dietzenbachs gehört: An den Tischen trafen sich Gruppen, um Freunde wieder zu treffen. Paare, um gemeinsam ihren Lieblingswein zu genießen. Geschäftspartner, um den Arbeitstag in entspannter Atmosphäre ausklingen zu lassen. „Wir haben gemerkt: die Dietzenbacher hatten schon auf ihr Weinfest gewartet“, heißt es vonseiten der Stadtmarketing-Agentur. Deren Leiter Christoph Zens-Petzinger sagt zwar, das 22. Weinfest habe keinen neuen Besucherrekord aufgestellt, aber: „Mit dem Verlauf des Festes sind alle Beteiligten sehr zufrieden.“

Timo Hellmund zeigt Kinoretter-Shirts. 

Besonders an den sonnigen Wochenenden strömten Tausende Besucher in das runde Weindorf, um sich den Rebensaft auf der Zunge zergehen zu lassen. Doch auch an den regnerischen und kühlen Tagen ließen sich viele Fans nicht davon abhalten, unter den Schirmen zu feiern. Zens-Petzinger vermutet: „Montags und dienstags schonen die Menschen wohl ihre Leber und ihren Geldbeutel.“ Für die auf dem Weinfest eingesetzte Security gab es keine nennenswerten Einsätze, die über das übliche Maß hinausgingen. „Im Sinne der Sicherheit und des Veranstaltungsablaufs war es eine ruhige und sehr professionelle Veranstaltung“, zieht der Stadtmarketing-Leiter Bilanz.

Dietzenbachs Kinoretter Timo Hellmund und Oliver Seib warben am Wochenende zusammen mit der Stadtmarketing-Agentur an einem Stand für die Rettung des Kino D, das mittlerweile den Projektnamen „DiPlex“ trägt. Mit dem Kauf eines Kinoretter-Pakets für 30 Euro bekamen die Unterstützer unter anderem ein T-Shirts mit der Aufschrift „Wir retten unser Kino“ und eine Freikarte für das Open-Air-Kino 2017 inklusive Freigetränk. Das nächste Weinfest steigt vom 28. Juli bis zum 6. August 2017. (ron/bw)

Bilder des Dietzenbacher Weinfests

Kommentare