Zwei weitere Vorstellungen

Zirkus Chicana: Clowns auf Entdeckungsreise

+
Kleine Zirkusstars ganz groß: Die Dschungelmädchen vom Kinder- und Jugendzirkus Chicana warten auf ihrem Trapez schon auf die nächste Safari-Gruppe, um sie mit ihren akrobatischen Darbietungen zu begeistern.  

Dietzenbach - Vorhang auf, Augen nach vorne, der Zirkus ist in der Stadt. Mit Getummel geht’s beim neuen Programm der Chicana-Kinder ab in den Dschungel. Und da gibt’s für die Zuschauer von Akrobatik bis Komik so einiges zu erleben. Von Carolin Henneberg 

Einrad fahrende Flamingos, Trampolin springende Gnome, akrobatische Raubkätzchen: So was gib’s nur beim Kinder- und Jugendzirkus Chicana. Bei der Premieren-Vorstellung ist das Sternenzelt im Hessentagspark fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Die kleinen Gäste wuseln durchs Zelt, können es kaum erwarten, bis es endlich los geht. Rund 400 Kinder von Schulen und Kindergärten aus Dietzenbach und der Umgebung sind gekommen, um sich das bunte Bühnenspektakel anzuschauen. „Den Besuchern wird es bei der Aufführung nicht an Spannung und Abwechslung mangeln“, verspricht Zirkusdirektorin Diana Williams. Da flitzen auch schon die Raubtiere auf die Bühne. Und die können nicht nur fauchen und ihre Krallen wetzen, sondern auch noch ganz hervorragend klettern. So geht’s in Windeseile die grünen Tücher hoch, die von der Decke baumeln, bis sie ganz oben unterm Zeltdach angekommen sind, die luftakrobatischen Kätzchen. Und so schnell wie sie oben waren geht’s auch wieder ab in die Tiefe. Selbstverständlich mit raubtierhafter Eleganz.

Doch nicht nur die Könige des Urwalds lassen sich blicken, auch Frösche, Käfer mit goldenen Beinchen, bunte Vögel und Schlangen wollen sich präsentieren, denn „Mit Getummel in den Dschungel“ heißt die Show, bei der 163 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 14 Jahren mitwirken. Ein Jahr lang haben sie geprobt und nehmen die Zuschauer nun mit auf eine Reise durch den Urwald.

Die Clowns schlagen sich durch den Urwald, und was sie da nicht alles entdecken...

Eine mutige Reisegruppe, angeführt von einem Clown, schlägt sich durch den Dschungel. Dabei trifft das Trüppchen auf Spinnen, Schmetterlinge, unheimliche Geister und Waldkrieger. Was natürlich auch nicht fehlen darf: eine Affenbande. Mit der Dickhäuterfamilie geht’s dann im Elefantenmarsch à la Disneys Dschungelbuch querfeldein. In der Zirkus-Version allerdings auf großen Bällen balancierend. Gar nicht so leicht für die grauen Rüsseltiere. Passende musikalische Live-Untermalung für die besondere Stimmung gibt’s dabei vom Orchester der Dietzenbacher Musikschule und der Rudolf-Steiner-Schule. Vor allem die Einlagen der Clowns kommen bei den kleinen Zirkusgästen gut an, sorgen für zahlreiche Lacher und Gekreische. Als sich die Safari-Teilnehmer gerade ihren Weg durch den Urwald schlagen, treffen sie auf eine Gruppe von Dschungelmädchen, die es sich auf ihrem Trapez gemütlich gemacht hat. In bester Zirkus Manier zeigen die vier Damen dann auch gleich, was sie drauf haben: Mit Spannung im Körper und größter Konzentration verbiegen sie sich zu beeindruckenden Figuren.

XXL-Galerie: Zirkus Chicana mit „Getummel in den Dschungel“

Aber auch die pinken Flamingos heimsen großen Beifall ein, als sie ihre Runden auf den hohen Einrädern drehen und zum Abschluss sogar noch gemeinsam ein bisschen Seilhüpfen. Neben Akrobatik in der Luft und am Boden stehen auch Tanz und Jonglage auf dem Zirkusprogramm. Direktorin Williams ist auf jeden Fall schon mal sehr zufrieden mit ihrer Truppe: „Bei unserer Generalprobe herrschte Chaos auf der Bühne. Ich bin immer wieder überrascht, wie großartig die Kinder am Ende alles hinbekommen und wie dann alles flutscht.“

Noch besser als über „Mit Getummel in den Dschungel“zu lesen, ist einfach selbst vorbeischauen. Dazu gibt’s noch zweimal die Gelegenheit: Samstag, 9. Juli, 17 Uhr, und Sonntag, 10. Juli, 16 Uhr, im Sternenzelt im Hessentagspark. Karten gibt’s bei „Bücher bei Frau Schmitt“ (Am Stadtbrunnen), im Bürgerhaus (Europaplatz 3) oder an der Tageskasse.

Kommentare