Langer Atem zahlt sich aus

Ampel sorgt für Sicherheit an L3317 nahe Gut Neuhof

+

Dreieich - Obwohl häufiger Regen die Arbeiten erschwerte, ist die Ampelanlage an der L 3317 nahe Gut Neuhof im geplanten Zeitrahmen fertiggestellt worden. Seit ein paar Tagen können Fußgänger, Radler und Reiter die vielbefahrene Landesstraße sicherer überqueren.

Der Wunsch nach einer Ampel reicht bis ins Ende des vergangenen Jahrtausends zurück. Bereits im Jahr 1998 wurde von der Regionalpark RheinMain Südwest GmbH die Idee geboren, die Route im Bereich der Stangenpyramide sicherer zu machen. Nach vielen Jahren der Planung und Abstimmung unter anderem mit dem Kreis Offenbach und der Verkehrsbehörde Hessen Mobil konnte die Regionalpark GmbH 2015 endlich den Auftrag zum Bau der Anlage vergeben. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses lange geplante Projekt gemeinsam mit der Regionalpark-Gesellschaft vor den anstehenden Feiertagen in Betrieb nehmen konnten. Die Erhöhung der Sicherheit für die hier querenden Verkehrsteilnehmer ist nun endlich erreicht, so dass mein Dank allen gilt, die mit langem Atem dieses wichtige Projekt zur Umsetzung gebracht haben“, sagt Erster Stadtrat Martin Burlon.

Lesen Sie dazu auch:

Ampel erleichtert Überqueren der L 3317

Frohe Kunde für Radfahrer

„Die Regionalparkrouten verbinden Orte und Menschen in der Region. Neben gut ausgebauten Wegen und attraktiven Zielen ist uns das sichere Bewegen auf den Routen ebenfalls ein großes Anliegen. Durch die Inbetriebnahme der Ampelanlage wird damit an einer stark frequentierten Stelle im Routennetz ein ganz wichtiger Beitrag zur Sicherheit im Verkehr geleistet“, freut sich Manfred Ockel, Geschäftsführer der Regionalpark GmbH. Die Gesellschaft übernimmt die Baukosten in Höhe von zirka 70.000 Euro, während die Stadt einmalig eine Ablösesumme von 30.000 Euro an Hessen Mobil überweist. Im Gegenzug muss sie sich nicht um Betrieb, Wartung, Stromkosten und so weiter kümmern.

Radfahrer, die zwischen Götzenhain und Neu-Isenburg unterwegs sind, müssen sich bis zum Happy-End allerdings noch einige Monate gedulden. Wie berichtet, verzögert sich der Bau des 3,3 Kilometer langen kombinierten Rad- und Fußwegs entlang der L 3317 – wieder einmal. Aus der für Frühsommer 2016 ersehnten Einweihung wird nichts, weil erst noch eine Gasleitung verlegt werden muss. Das soll im August abgeschlossen sein, der Weg könnte dann im Spätherbst fertig sein.

Verkehrsgerichtstag will Promille-Grenze für Radfahrer senken

fm

Kommentare