Auch Linke fordert mehr Polizisten

Dreieich - Nicht nur die AfD sorgt sich um die Sicherheit in Dreieich, auch die Linke nimmt sich des Themas an. „Ehrenamtliche Polizeihelfer können die Berufspolizei nicht ersetzen“, stellt Fraktionsvorsitzende Natascha Bingenheimer fest. Sie reagiert damit auf den Aufruf der Stadt, die freiwillige Polizeihelfer sucht.

Die Linke würdigt ausdrücklich das Engagement der Ehrenamtlichen, ist jedoch der Auffassung, „dass die Sicherheit der Bürger eine hoheitliche Aufgabe der öffentlichen Seite darstellt, die nicht aus der Hand gegeben werden darf“. Es sei bekannt, dass die Polizei insgesamt personell chronisch unterbesetzt sei. Bingenheimer: „Die Beamten schieben Berge von Überstunden vor sich her.“ Die Polizei sei als Exekutivorgan des Staates für die Gewährleistung von öffentlicher Sicherheit und Ordnung, die Regelung des Straßenverkehrs und die Verfolgung strafbarer und ordnungswidriger Handlungen zuständig.

Alles zur Kommunalpolitik in Dreieich

„Schon aus dem Aufgabenkatalog ergibt sich, dass viel mehr Personal notwendig wäre. Ehrenamtliches Engagement kann die Defizite nicht wett machen, weder quantitativ noch qualitativ“, schreibt die Linke.

In Gewaltkonflikten richtig verhalten

fm

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Mehr zum Thema

Kommentare