Stadt Dreieich siegt in Kassel

Bebauungsplan für Heckenborn ist gerichtsfest

+
Das Baugebiet Heckenborn und Teile von Sprendlingen aus der Vogelperspektive.

Dreieich - Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel hat entschieden, und zwar zu Gunsten der Stadt. Die Richter haben gestern die Klage gegen den Bebauungsplan Heckenborn abgewiesen. Die schriftliche Begründung steht noch aus.

Vier Bürger hatten bekanntlich ein Normenkontrollverfahren gegen den Bebauungsplan angestrengt, von denen zwei ihre Anträge kurzfristig zurückzogen. Der VGH hörte in der zweieinhalbstündigen Verhandlung neben den Beteiligten mehrere Sachverständige insbesondere zu den Themen Artenschutz, Verkehr und Lärm. Das Gericht habe mehrfach in Frage gestellt, ob überhaupt eine Antragsbefugnis der Kläger gegeben sei, berichtet Erster Stadtrat Martin Burlon.

Alles zum Heckenborn auf der Themenseite

Diese hatten sich unter anderem auf das erhöhte Verkehrsaufkommen durch das Neubaugebiet berufen. In dem Verfahren ging es um die Wirksamkeit oder Unwirksamkeit des Bebauungsplans. Eine aufschiebende Wirkung war damit nicht verbunden, so dass der angegriffene Bebauungsplan vollzogen werden konnte. Die Luftaufnahme zeigt, dass in dem 11,6 Hektar großen Sprendlinger Baugebiet schon etliche Häuser stehen. Nicht wenige sind bereits bewohnt. (fm)

Bilder: Baustelle Heckenborn

Mehr zum Thema

Kommentare