„Es ist ein großes Glück“

Burgfestspiele: Jan Plewka singt Lieder von Rio Reiser

Jan Plewka (Mitte) gastiert mit seiner Schwarz-Roten Heilsarmee am morgigen Samstag erstmals bei den Burgfestspielen.

Dreieichenhain - Seit Jahren sorgt der Sänger und Schauspieler Jan Plewka für Furore mit seinem Abend zu Rio Reiser. Mit der Band Schwarz-Rote Heilsarmee kommt er damit am morgigen Samstag um 20 Uhr zu den Burgfestspielen. Von Holger Klemm 

In einem Gespräch mit unserer Zeitung hat er erzählt, welche Bedeutung die Musik des früh verstorbenen Kultsängers (1959 bis 1996) für ihn hat. „Es ist ein großes Glück, diese Lieder mit einer fantastischen Band spielen zu können“, sagt Plewka, Frontmann der Bands Selig und Zinoba sowie Gitarrist von TempEau. Und dieses Glück währt für ihn schon elf Jahre. 2005 war der Abend „Jan Plewka singt Rio Reiser“ am Hamburger Schauspielhaus entstanden und sollte eigentlich nur eine Spielzeit auf dem Programm stehen. Doch wegen des überragenden Erfolgs folgten zahlreiche Tourneen. Und ein Ende ist nicht abzusehen. Auch wenn Plewka in der Zwischenzeit andere Programme beispielsweise mit den Songs von Simon & Garfunkel herausgebracht hat, kann er die Bedeutung der Hommage an Rio Reiser nicht hoch genug einschätzen.

Der Frontmann der Polit- und Kulturrockband Ton Steine Scherben prägte mit seiner Musik das Lebensgefühl einer ganzen Generation und startete später eine Solokarriere. Auch für Plewka persönlich spielt Reiser eine wichtige Rolle. „Ohne ihn hätte ich es wohl nicht gewagt, auf Deutsch zu singen“, betont er. Der heute 46-Jährige habe einmal die Chance gehabt, sein Vorbild zu treffen. „Doch damals habe ich mich nicht getraut“, gibt Plewka zu. Die Ehrfurcht sei zu groß gewesen.

Wie nähert man sich dann den Songs? „Ich habe mir die Arrangements und Musik zu eigen gemacht und singe als Jan Plewka.“ Es gebe auch keine Zwischentexte zu Reiser. „Der Abend ist kein Musiktheater, sondern ein inszeniertes Konzert.“

Alles zu den Burgfestspielen auf der Themenseite

Etwas Neuland betritt er mit seinem Auftritt bei den Burgfestspielen. Denn in den ganzen Jahren habe es den Abend nur selten open-air gegeben. Plewka ist aber zuversichtlich und freut sich auf die Atmosphäre: „Ich hoffe auf einen wunderschönen Abend mit guter Musik.“ Der Sänger wünscht sich, dass sich die Leute wohlfühlen, dass gelacht, geweint und getanzt wird.

Mit der Band und dem Regisseur Thomas Stromberg läuft gerade die Arbeit am neuen Programm „Die Macht der Musik“, das Ende August Premiere an der Hamburger Kampnagel-Fabrik feiern wird. Im Mittelpunkt stehen Lieblingslieder ganz unterschiedlicher Menschen und die persönlichen Geschichten dazu. Durch einen Aufruf kamen viele Titel zusammen. „Das wird ein wahnsinnig gemischter Abend durch alle Genres“, verspricht er.

Und auch Neuigkeiten zu der Band Selig (Ohne Dich) hat der Sänger parat. „Uns gibt es noch. Ich komme gerade aus dem Studio.“ Eine neue CD ist für den Herbst 2017 geplant. „Wir wollen ein Lebenszeichen setzen.“ Auf jeden Fall soll es auch mit dem Rio-Reiser-Abend weitergehen. „Wir touren damit so lange, bis es keiner mehr hören möchte“, verspricht er lachend. Und das wird angesichts des unverändert großen Erfolgs wohl so bald nicht passieren.

Rasantes Musical eröffnet die Hainer Burgfestspiele: Bilder

Für den Auftritt bei den Burgfestspielen verlost unsere Zeitungsgruppe zweimal zwei Eintrittskarten. Interessierte schicken bis heute um 16 Uhr eine Mail mit dem Stichwort „Jan Plewka“ an red.dreieich@op-online.de. Daraus werden die Gewinner gezogen. Für alle anderen gibt es noch Karten im Ticket-Service des Bürgerhauses, 06103/60000, oder an der Abendkasse.

Kommentare