CDU-Politiker Hartmut Honka rüffelt Dreieicher Bäderbetriebe

Burkinis: Zeichen für rückständiges Geschlechterbild

+

Dreieich - Der Landtagsabgeordnete und Dreieicher CDU-Chef Hartmut Honka kritisiert die Anschaffung von zwölf Ganzkörperbadeanzügen, sogenannten Burkinis, durch die Bäderbetriebe Dreieich.

„Das ist in meinen Augen das absolut falsche Signal. Es verwundert mich nicht, dass es bisher nur zu wenigen Ausleihen gekommen ist. Liberale und moderne Muslimas benötigen diese Ganzkörperverhüllung zum Schwimmen nicht.“. Der CDU-Politiker hält den Kauf von Burkinis durch einen kommunalen Bäderbetrieb „definitiv auch nicht für ein Willkommenszeichen“. Vielmehr sei dies ein Zeichen eines rückständigen Geschlechterbilds, wonach sich Frauen nur verschleiert in der Gesellschaft zeigen dürften.

Honka: „Gerade in einer Zeit, in der wir in der Türkei und damit vor unser Haustür erleben, wie in einem islamischen Land Grundrechte von Menschen mit Füßen getreten werden, müssen wir als aufgeklärte und humanistische Gesellschaft für unsere Grundwerte eintreten. Dazu gehört die Gleichberechtigung von Männern und Frauen und damit auch von Muslimen und Muslimas.“ fm

Die 25 Badeseen und Freibäder in der Region

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion