Video aufgetaucht - Polizei fahndet nach Verdächtigem

Belästigte dieser Mann eine bewusstlose Frau sexuell?

Dreieich - Polizei und Staatsanwaltschaft suchen nach einem Mann, der sexuelle Handlungen an einer schlafenden oder bewusstlosen Frau vorgenommen haben soll. Grund für die Ermittlungen ist ein aufgetauchtes Handyvideo.

Update: Der Verdächtige hat sich nach der öffentlichen Fahndung bei der Polizei gestellt. Weitere Informationen erhalten Sie hier. Unten finden Sie den ursprünglichen Artikel.

Pikanter Fund der Polizei: Bei den Ermittlungen in Anschluss an eine Körperverletzung stießen die Beamten zufällig im Handy eines 22-Jährigen aus Dreieich auf ein Video, das einen weitere Straftat offenbaren soll. Dies erklärten Staatsanwaltschaft und Polizei heute in einer gemeinsamen Mitteilung. Es sei auf dem Handy eine Videosequenz gefunden worden, bei der ein Mann - es handelt sich nicht um den 22-Jährigen aus Dreieich - sexuelle Handlungen an einer willenlosen, jungen Frau vornehmen soll. Ob die Frau im Video schläft oder zum Beispiel durch K.o.-Tropfen bewusstlos ist, sei jedoch nicht genau zu erkennen. Auch bei weiteren offenen Fragen stehen Polizei und Staatsanwaltschaft noch am Anfang der Ermittlungen: Demnach soll sich der Vorfall in der relativ großen Zeitspanne zwischen Mai 2012 und Februar 2013 ereignet haben. Zudem ist den Ermittlern weder der Ort des Geschehens bekannt, noch hat sich die betroffene Frau bei der Polizei gemeldet. Klar ist also nur, dass die Ermittler sowohl den Verdächtigen als auch das mögliche Opfer suchen. Die Frau war zur Tatzeit etwa 20 Jahre alt und hatte lange, blonde Haare.

Der 22 Jahre alte Handybesitzer aus Dreieich, bei dem das Video entdeckt wurde und gegen den ebenfalls ermittelt wird, machte zu dem Gesuchten bislang keine Angaben. Daher hoffen Polizei und Staatsanwaltschaft mit der Veröffentlichung des Fahndungsbildes auf neue Hinweise aus der Bevölkerung. Folgende Fragen stellen sich den Ermittlern:

  • Wer kennt die abgebildete Person?
  • Wer kann Angaben darüber machen, wo sich diese Person derzeit aufhält?
  • Wer kann sagen, in welcher Wohnung die Tat passiert ist?

Hinweise nehmen die Ermittler unter 069/8098-1234 entgegen.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion