Feuerwehreinsatz

Küchenbrand: Rauchmelder verhindern Schlimmeres

Dreieich - Ein Küchenbrand im ersten Stock eines Hauses in der Freiligrathstraße beschäftigten Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei am Samstagnachmittag. Die Bewohner kamen mit dem Schrecken davon, die Brandschützer hatten das Feuer schnell unter Kontrolle.

Der Alarm war kurz nach 17 Uhr eingegangen. Als die ersten Rettungskräfte am Unglücksort eintrafen, sahen sie sich mit einem Küchenbrand konfrontiert. „Personen waren zum Glück nicht mehr im Gebäude“, berichtet der stellvertretende Stadtbrandinspektor Markus Tillmann. Unter schwerem Atemschutz machten sich die Feuerwehrleute an die Löscharbeiten, wenige Minuten später kam vom Einsatzleiter die Meldung: „Feuer aus!“ Zur Höhe des Schadens und zur Ursache konnte die Feuerwehr keine Angaben machen.

Dass nichts Schlimmeres geschah, ist nach den Worten von Tillmann den im Haus installierten Rauchmeldern zu verdanken. Durch sie seien die Bewohner schnell auf das Feuer aufmerksam geworden und hätten über den Notruf 112 die Rettungskräfte informiert. Tillmann: „Das Feuer wurde so noch in der Entstehungsphase bemerkt und die Bewohner konnten rechtzeitig das Haus verlassen.“ Die Sprendlinger Wehr war mit vier Fahrzeugen und 20 Leuten im Einsatz. Unterstützung bekam sie von den Kollegen aus Götzenhain.

Archivbilder:

Auto-Brand auf Parkdeck

fm

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion