Linke kreidet Zustand an

Bürgerpark: Trostlos, demoliert, vermoost

+
Die Sitzecke ist wenig einladend, der Mülleimer mit Graffiti „verziert“. Darüber hinaus beklagen die Grünen, dass die Wege im Bürgerpark teils völlig vermoost sind.

Dreieich - Die Dreieicher Linke beschäftigt der Zustand des Sprendlinger Bürgerparks. „Wir beobachten seit einiger Zeit die Lage und müssen feststellen, dass die Grünanlage im Herzen Sprendlingens immer ungepflegter aussieht“, schildert Natascha Bingenheimer, die zusammen mit Tino Schumann die Fraktion der Linken im Stadtparlament bildet.

Das habe ihre Partei veranlasst, eine Fotodokumentation zu erstellen und einen Antrag in die Stadtverordnetenversammlung einzubringen, um zukunftsfähige Perspektiven zu entwickeln“, ergänzt die Lokalpolitikerin. Die per Kamera festgehaltenen Bilder zeigen demolierte Fahrradständer, Sitzecken und Mülleimer, zugewachsene Wege, dreckige Spielgeräte und vermoostes Pflaster. In den Augen der Linken kann es so nicht weitergehen. Sie wünscht sich von der Stadt, sie möge zeitnah konkrete Schritte in die Wege leiten, um die Attraktivität des Bürgerparks als Stadt- und Kulturpark entscheidend zu erhöhen. „Wir wünschen uns ein Konzept, das als Gesamtpaket die Attraktivität des Parks nachhaltig steigert.

Dazu gehören vor allen Dingen die regelmäßige gärtnerische Pflege aller Flächen und Wege, ebenso die Ausstattung mit guten Sitzmöbeln und Bänken und natürlich saubere Spielgeräte auf den beiden Spielplätzen“, zählen Natascha Bingenheimer und Tino Schumann auf. Als Vorschlag bringt die Linke ein, dass die anliegenden Schulen und der Kindergarten in das Projekt miteinbezogen werden könnten – ebenso wie Bürger, Gewerbetreibende und Vereine. „Es gibt schon einige wirklich schöne Veranstaltungen, aber diese reichen nicht aus. Highlights wie das Rostblüten- und Weinfest oder der Kunsthandwerkermarkt können nicht darüber hinweg täuschen, dass der Park dringend besser gepflegt werden muss. Wir glauben, dass das alles Hand in Hand gehen muss.“

Oldtimer im Bürgerpark

Die Linke regt an, weiter über Kunstaktionen nachzudenken – zum Beispiel im Stil der von verschiedenen Künstlern kreierten Skulptur „Euromal“. Weitere Ideen drehen sich um die Anlage eines Baumlehrpfades oder öffentliches Stadtgärtnern. „Alle Bürger sollten sich mit Ideen beteiligen können“, fordern die Linken. Der Antrag samt Fotodokumentation ist im Rats- und Bürgerinformationssystem der Stadt zu finden. Weitere Infos: dreieich.more-rubin1.de

cor

Kommentare