Küchenspezialist setzt aufs Internet

MHK-Gruppe aus Dreieich erhöht Umsatz

+
So soll das neue MHK-Gebäude am Ortseingang von Sprendlingen aussehen.

Dreieich - Die Digitalisierung wird nach Überzeugung der MHK-Gruppe aus Dreieich auch die Küchenwelt verändern. Deshalb wird die bereits angekündigte Online-Offensive endlich umgesetzt. Von Marc Kuhn

MHK-Kueche.de“ und ein Servicecenter sollen Interessenten im Internet und in den sozialen Medien mit Angeboten und Leistungen ansprechen, wie der Küchenspezialist gestern mitteilte. Sie sollten motiviert werden, eines der angeschlossenen Fachgeschäfte zu besuchen. „Denn wir sind überzeugt, dass auch künftig der Fachmann vor Ort, der individuell berät und persönlichen Service bietet, durch nichts zu ersetzen ist“, erklärte der Vorstandsvorsitzende der MHK-Gruppe (Reddy, Musterhaus-Küchen-Fachgeschäft), Hans Strothoff, in Frankfurt. Das neue Portal soll im Frühjahr 2017 an den Start gehen. Sein Aufbau habe sich als komplexer erwiesen als zunächst gedacht, sagte Vorstandsmitglied Daniel Schmid unserer Zeitung.

Lesen Sie dazu auch:

MHK Group kauft Grundstück samt Hotel und Lagerhalle

Herausragend – im wahrsten Wortsinne

Der Dienstleister für mittelständische Küchen- und Möbelhandelsunternehmen sowie für Sanitär-, Heizungs- und Klimabetriebe steigerte im vergangenen Jahr seinen Umsatz um 12,1 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro. Die Erlöse erhöhten sich in Deutschland um 10,5 Prozent auf mehr als 3,1 Milliarden Euro, im Ausland um fast 16 Prozent auf gut 1,4 Milliarden Euro. „MHK ist so gut aufgestellt wie noch nie“, berichtete Strothoff. „Reddy Küchen ist das umsatzstärkste System im Markt“, fügte sein Stellvertreter Werner Heilos hinzu. Strothoff: „Wir investieren kräftig am Standort Dreieich. Es entsteht ein modernes Bürogebäude und Schulungszentrum.“ Die Zahl der Handelspartner in der MHK-Gruppe ist 2015 um 122 auf fast 2 360 gestiegen. Die Mitgliedsbetriebe beschäftigen knapp 23.280 Mitarbeiter.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

„Die Konsumenten investieren in die eigenen vier Wände“, erklärte Strothoff. In den Küchen gebe es mehr Technik und wertigere Materialien. Sie werden nach Erkenntnissen der MHK-Gruppe auch teurer. So kostete eine Küche im Schnitt 12.502 Euro, das sind 4,4 Prozent mehr als 2014.

Kommentare