Herrenwiesenweg nur „Interims-Standort“

Neue Postfiliale in der Ortsmitte Offenthals

+
Ende des Monats schließt Ute Lehr ihren Laden und damit auch die Postfiliale in der Eifelstraße.

Offenthal - In Ute Lehrs Laden in der Eifelstraße läuft der Ausverkauf. Am 31. Mai schließt die Offenthalerin das Geschäft, das ihre inzwischen verstorbene Mutter Susi Stelzer 1951 eröffnet hatte. Lehr nennt wirtschaftliche Gründe für die Entscheidung. Von Frank Mahn 

Die Geschäftsaufgabe bedeutet auch das Aus für die Post an diesem Standort. 15 Jahre wickelte Ute Lehr dort Dienstleistungen im Auftrag des Unternehmens ab. Das habe sich aber immer weniger gelohnt, weil die Vergütung nicht mehr so lukrativ sei, berichtet sie. Auf eine Post-Zweigstelle müssen die Einwohner des Stadtteils aber nicht verzichten. Selbst wenn der gelbe Riese gewollt hätte: Den Standort Offenthal kann er nicht in Frage stellen. Zu verdanken ist dies der sogenannten Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV). Sie verpflichtet das Unternehmen zum Betrieb einer Filiale. In der Verordnung heißt es unter anderem: „In allen Gemeinden mit mehr als 2 000 Einwohnern muss mindestens eine stationäre Einrichtung vorhanden sein.“

In aller Regel sucht sich die Post dazu einen Partner. Bei der Suche nach einem Nachfolger für Ute Lehr ist sie bislang allerdings nicht fündig geworden. In solchen Fällen muss die Post selbst einen Laden anmieten. Genau das hat sie jetzt getan, wie Postsprecher Alexander Böhm der Redaktion auf Nachfrage bestätigte. „Am 1. Juni werden wir im Herrenwiesenweg 5 eine Filiale eröffnen.“ Dabei handelt es sich um die Räume, in denen früher ein Friseursalon untergebracht war. Der ist in der Ladenzeile ein paar Meter weiter Richtung Borngartenstraße gezogen.

Die größten Shitstorms

Alexander Böhm spricht von einem „Interims-Standort“, den die Post mit eigenen Leuten und „bescheidenen“ Öffnungszeiten betreibe. Auch bei den Leistungen müssten Abstriche in Kauf genommen werden. „Wir führen weiterhin Gespräche mit potenziellen Interessenten und suchen mit aller Kraft einen Partner, auch um die Zeiten ausweiten zu können“, sagt Böhm. Geöffnet ist montags bis samstags von 9 bis 12 Uhr. Ausnahme ist der Donnerstag: Dann sind die Mitarbeiter von 15 bis 18 Uhr für die Kunden da.

Kommentare