Spatenstich am 8. August

Weg für neue Tankstelle in Offenthal ist frei

Offenthal - Nach zweijähriger Vorbereitung kann die Milzetti & Wanke GbR von der übernächsten Woche an Nägel mit Köpfen machen. Am 8. August beginnt der Bau der neuen Tankstelle. Nur drei Monate später wollen die Betreiber die Station in Betrieb nehmen. Von Frank Mahn

Karl-Heinz Wanke und sein Partner Guido Milzetti sind erleichtert. Vor wenigen Tagen ist die langersehnte Baugenehmigung eingetroffen. Endlich können die beiden Tankstellen-Betreiber loslegen. Von dem Standortwechsel versprechen sie sich eine höhere Frequenz und demzufolge mehr Umsatz. Die bisherige Tanke von Guido Milzetti ist seit der Eröffnung der Ortsumfahrung vom Hauptverkehr abgeschnitten. Um das Projekt zu realisieren, hat die GbR einen städtebaulichen Vertrag mit der Stadt geschlossen. Die Gesellschaft trägt die Kosten für die Aufstellung des Bebauungsplans, mithin auch für alle Gutachten. Und davon waren eine Menge erforderlich: Bombensuche, Schallschutz, Verkehr, Licht, Boden, Flora und Fauna. „Wurde alles abgearbeitet und die Auflagen waren eigentlich alle erfüllt, bis jemand eine Feldlerche auf dem Acker entdeckte“, erzählt Wanke. Das rief die Untere Naturschutzbehörde des Kreises auf den Plan. Dann musste noch mal ein Gutachter ran, der allerdings keine Brutstätte ausfindig machte. Freilich verzögerte sich dadurch der Baubeginn. Wanke dankt in diesem Zusammenhang den Offenthaler Landwirten für ihre Unterstützung. Sie erklärten sich bereit, auf ihren Feldern vier sogenannte Lerchenfelder einzurichten. Damit war auch die Behörde zufrieden.

Lesen Sie dazu auch im Archiv:

Drei Monate Bauzeit für Tankstelle

Umzug der Tankstelle in Offenthal rückt näher

Von daher sind nun alle Hindernisse aus dem Weg geräumt, am übernächsten Montag laufen die Arbeiten auf dem etwa 5 000 Quadratmeter großen Gelände an. Die Tankstelle wird rund um die Uhr geöffnet sein, ab 22 Uhr ist ein Nachtschalter besetzt. Dann schließt auch das Bistro, das nicht nur mit Essen und Trinken aufwartet. Zur Ausstattung gehört eine Säule, an der die Kunden ihre Laptops und Handys laden können. „Außerdem werden wir eine der ersten Tankstellen in der Region mit einer Terrasse sein“, schildert Wanke, dessen Sohn Dennis die Station leiten wird. Zu der gehört eine Waschanlage, die auch für Kleintransporter geeignet ist. „So etwas gibt es in der Gegend nicht“, sagt Wanke. Und schickt sozusagen vorbeugend hinterher: „Große Lastwagen werden dort nicht gewaschen.“ Allerdings gibt es eine Diesel-Zapfsäule für Brummis – plus vier weitere Säulen mit acht Tankplätzen.

Verstehen Sie E- Mobilität?

Wanke ist bemüht, mögliche Sorgen von Anwohnern zu entkräften. Stichwort Licht bei Nacht. „Die Beleuchtung strahlt nicht Richtung Offenthal und wird zudem gedimmt“, versichert der Geschäftsmann. Bei Problemen sei er immer ansprechbar, „weil uns an einem guten Miteinander mit den Anwohnern gelegen ist.“ So halte er es seit jeher auch mit seinen Tankstellen in Sprendlingen und Frankfurt.

Einen Einweihungstermin haben Wanke und Milzetti schon im Sinn: Am 11. November sollen die ersten Kunden am Kreisel bedient werden. Dann beginnt der Rückbau der alten Tanke. Die GbR hat sich zu Abbruch und Entsorgung einschließlich einer möglicherweise erforderlichen Bodensanierung verpflichtet. Das Grundstück gehört der Familie Milzetti, die es im Anschluss für Wohnungsbau vermarkten will. Auch der Stadt gehören unmittelbar daneben mehrere Grundstücke, für die sich bis dato keine Käufer fanden.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare