Stadt sorgt für mobilen Ersatz am Buchschlager Bahnhof

Radabstellanlage eine Woche lang gesperrt

+
Die Radabstellanlage am Buchschlager Bahnhof präsentiert sich aktuell in einem unansehnlichen Zustand. Das soll sich in der nächsten Woche ändern.

Buchschlag - Nicht gerade in einem schönen Zustand präsentiert sich die Radabstellanlage am Bahnhof Buchschlag. Sie ist alles andere als eine Visitenkarte. Das soll sich in der letzten Ferienwoche ändern.

Ein Unternehmen hat die Aufgabe übernommen, den Bereich der Fahrradständer zu reinigen, die vermoosten Dächer abzuspritzen, das Unkraut zu entfernen und einen neuen Kiesbelag aufzubringen. Ebenso werden die zehn Fahrradboxen von Aufklebern, Rost und Schmierereien befreit und anschließend neu gestaltet, heißt es in einer Mitteilung aus dem Rathaus.

Damit verbunden ist aber, dass die Abstellplätze während der Reinigungsmaßnahme zwischen dem 22. und 26. August nicht wie gewohnt genutzt werden können. Für die Radler besteht aber eine Ausweichmöglichkeit. „Wir stellen die zusammen mit dem ADFC dieses Jahr neu angeschafften mobilen Radparker, die eigentlich nur bei Festen zum Einsatz kommen sollten, jetzt direkt nach der Sprendlinger Kerb am Buswendehammer in Buchschlag auf“, berichtet Erster Stadtrat Martin Burlon. Zusammen mit den neuen Radparkern auf dem Platz des ehemaligen Toilettenhäuschens werden dann seinen Angaben nach während der Grundreinigung an die 100 sichere Abstellmöglichkeiten für den fahrbaren Untersatz zur Verfügung stehen.

Wachsende Aggression auf Deutschlands Straßen

Die Mieter der Boxen wurden bereits in Schreiben auf die Arbeiten hingewiesen. Zudem weisen mittlerweile Schilder an der Anlage auf die Sperrung in der kommenden Woche hin. Die Stadt bittet zudem die Radfahrer, die vorübergehend aufgestellten mobilen Radbügel nur bis einschließlich Sonntag, 28. August, am Bahnhof zu nutzen, da sie am Tag danach bereits wieder abgebaut werden. hok

Kommentare