Nachwuchs setzt Tonne auf Diät

Rallye vermittelt Kitakindern das Einmaleins der Abfallvermeidung

+
Erst die Augenbinde aufsetzen, dann eine Schnüffelprobe nehmen: Bei dieser Station testen Kinder und Erzieherinnen ihren Geruchssinn. Wer Glück hat, bekommt Zitronen- oder Minzduft in die Nase, wer Pech hat, streng riechenden Käse.

Dreieich - Ökologisches Fingerspitzengefühl ist keine Frage des Alters: Schon Kindergartenkinder verstehen, dass unnötige Plastikverpackungen die Umwelt belasten und aus Wegwerfware noch viel Neues entstehen kann.

Bei einer groß angelegten Abfall-Rallye schlüpften Mädchen und Jungen aus Dreieicher und Langener Kitas nun in die Rolle von Mülldetektiven. Gastgeber waren die Kinder und Erzieherinnen der Kita Zeisigweg, die auf ihrem Gelände acht Lernstationen zum Thema „Müll und Recycling“ vorbereitet hatten. Die Inspiration dazu lieferte die S. O. F. (Save Our Future)-Umweltstiftung, die unter anderem das Projekt „Die Mülldetektive – Kita-Kinder werden aktiv“ vorantreibt. Parallel mit mehr als 650 anderen Kitas in ganz Deutschland hat sich die Zeisigweg-Crew für den Weltumwelttag viel vorgenommen: Im Garten der städtischen Einrichtung geht’s bei der Rallye den ganzen Vormittag über hoch her. Grüppchen von Kindern pilgern von Station zu Station, um ihren Stempelpass voll zu bekommen. „Rate, welche Verpackung du ertastest!“, heißt es hier, „Was riechst du mit verschlossenen Augen in der kleinen Biotonne?“, grübelt man dort. Überall darf nach Herzenslust angefasst und ausprobiert werden – zum Beispiel wie beim Papierschöpfen aus alten Fetzen neue Briefumschläge werden und wie man herausfindet, welcher Abfall in welchen Behälter gehört.

An weiteren Stellen können die Rallye-Teilnehmer dem blauen Engel auf die Schliche kommen, plastikfreies Einkaufen üben und aus leeren Milchtüten farbenfrohe Portemonnaies herstellen. Letzterer Stand wird von Kirsten Allendorf vom Frankfurter Netzwerk Nachhaltigkeit betreut. Sie zeigt dem Nachwuchs die richtigen Handgriffe, um coole Tetrapak-Geldbörsen zu kreieren. Dem Kita Zeisigweg attestiert die Umweltpädagogin ein durch und durch vorbildliches Nachhaltigkeitskonzept. Denn die „Lernriesen“, wie die angehenden Abc-Schützen im Kita-Jargon heißen, helfen nicht nur bei der Rallye mit, sie sind auch mit vielen Umweltthemen „groß geworden“. Im Garten hegen und pflegen die Kinder Obst- und Gemüsebeete, die Ernte wird selbstverständlich in der Küche zubereitet und Mülltrennung kann die Zeisigweg-Schar aus dem Effeff. Inzwischen hat sich sogar eine „Müllpolizei“ gebildet, die zwei, drei Mal pro Woche auf Streife geht, um achtlos weggeworfenen Abfall zu sammeln.

Spielkreis statt Kneipentour: Wenn Freunde Eltern werden

cor

Kommentare