Minister stellt Termin in Aussicht

Sanierung der A661 im Frühjahr?

Dreieich - Mit Flüsterasphalt auf einem Teilstück der A 661 soll die Lärmbelastung für Dreieichenhain reduziert werden. Diese Hoffnung haben der Magistrat und viele Stadtverordnete. Die Fahrbahnsanierung könnte bereits im Frühjahr 2017 über die Bühne gehen.

Diesen Termin hat der Verkehrsminister Tarek Al-Wazir dem CDU-Landtagsabgeordneten Hartmut Honka nach einem Schriftwechsel in Aussicht gestellt. Derzeit liefen bei Hessen Mobil die Vorbereitungen für die Baumaßnahme, hat der Minister Honka mitgeteilt. Da allerdings noch nicht alle erforderlichen Gutachten vollständig seien, könne der Zeitpunkt noch nicht verbindlich festgelegt werden. Honka versprach aber, bei diesem Thema am Ball bleiben zu wollen, damit die Arbeiten möglichst rasch erfolgen können und „die Entlastung der Anwohner ohne unnötige Verzögerung erfolgt.“ Nach der Inbetriebnahme der Lärmschutzwand am Baugebiet Heckenborn auf Sprendlinger Seite hatte die Bürgerinitiative über erheblich mehr Lärm in Dreieichenhain geklagt und eine zweite Wand gefordert. Die BI ließ dazu ein Gutachten erarbeiten, das aber nur in einer Kurzfassung an die Stadt weitergeleitet wurde, und drohte eine Klage an.

Im April hatte Erster Stadtrat Martin Burlon im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Energie eine Untersuchung durch die Darmstädter Hochschule angeregt. Zudem habe das Ministerium für den Spätsommer eine Überprüfung der Lärmsituation auf Basis neuer Verkehrszahlen angekündigt. Ein ganztägiges Tempolimit auf dem Teilstück sei von Wiesbaden aber abgelehnt worden. (hok)

So entsteht ein Schlagloch

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare