Mehr als 500 Besucher

Schlemmer-Shoppen: Perfekter Ausklang

+
Der Schlemmer-Shoppen auf dem Egenberger Parkplatz schreibt seine Erfolgsgeschichte fort. Auch bei der letzten Ausgabe für 2016 waren die Plätze auf den Bänken schnell belegt.

Sprendlingen - Ein letztes Mal Schlaraffenland in Sprendlingen: Milch und Honig fließen auf dem Egenberger Parkplatz zwar nicht, aber dafür reichlich Wein, Bier und Cocktails. Von Sina Gebhardt

Der vierte Schlemmer-Shoppen lud am Donnerstagabend zu Speis‘, Trank und gesellschaftlichem Austausch ein und verabschiedet sich bei sommerlichen Temperaturen für dieses Jahr in die Winterpause. Der Tag war heiß und die Kehlen trocken, letzte Sonnenstrahlen bahnen sich ihren Weg und bringen die Besucher, die keinen Platz im Schatten der Häuser ergattern konnten, noch ins Schwitzen, bevor die Sonne ganz hinter den Dächern verschwindet. Mehr könnte sich Citymanagerin Karen Kremer für den Ausklang der Veranstaltungsreihe nicht wünschen: „Wir hatten dieses Jahr den Schlemmer-Shoppen unter extremen Bedingungen, da war alles dabei von Regen und kühlen Temperaturen bis hin zu extremer Hitze. So ein Tag wie heute ist natürlich super für den Abschluss.“

Zu den Stammgästen zählen auch Dieter Schäfer und Gerhard Ladwig, die keinen Schlemmer-Shoppen auslassen.

Seit 2014 hält das Fest vier Mal im Jahr, was es verspricht: Schlemmen und S(c)hoppen. Für das Angebot sind rund acht Gastronomen aus Dreieich und Umgebung verantwortlich, die die Besucher bewirten: Beim altbewährten Andy’s Fischetreff (Sprendlingen) gibt es maritime Köstlichkeiten, Melanie Beier (Neu-Isenburg) versorgt die Hungrigen mit süßen Crêpes und der Langos-Express (Rüsselsheim) gibt sein Debüt mit vielfältig belegten Fladenbroten. Das kulinarisch buntgemischte Speisenangebot kommt bei den Gästen an und ist nur einer der Gründe, warum es Jonas Steinlehner und seine Gruppe Sprendlinger immer wieder zum Egenberger Parkplatz zieht: „Essen und Getränke sind gut, man trifft viele Leute, kann quatschen und sich austauschen. Wir bleiben eigentlich immer bis zum Schluss, gerade wenn das Wetter so super wie heute ist.“

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Dreieich

Um 22 Uhr ist Zapfenstreich und bei den lauen Temperaturen hält es die Besucher lange auf den restlos besetzten Bierbänken. Wie auch unter den Gastronomen gibt es bei den Dreieichern viele Stammgäste. Dieter Schäfer und Gerhard Ladwig lassen keinen Schlemmer-Shoppen aus. „Wir haben auch schon bei Regen hier gesessen. Dank der Schirme ist es zum Teil überdacht, da muss man zwar etwas zusammenrücken, aber das ist ja auch gemütlich“, finden die Sprendlinger, die das zwanglose Beisammensein in netter Gesellschaft zu schätzen wissen: „Es ist toll, dass Dreieich so etwas macht.“

Etwa 550 Besucher seien beim Finale auf dem Egenberger Parkplatz gewesen, teilen Kremer und Petra Rupp, die seit diesem Jahr bei der Organisation hilft, mit. Feierabend für 2016 ist für beide damit aber noch nicht, denn mit dem Stadtfest am 3. Oktober steht schon die nächste Veranstaltung an.

Kommentare