SVD weiht neues Blockhaus auf dem Minigolfgelände ein

Stilles Örtchen mit Stil

+
Der Neubau ist vollbracht – das freut die SVD-Crew (von links) Christoph Knittel, Jörg Zlamal, Hartmut Leyer, Magistratsmitglied Renate Borgwald und SVD-Bahnengolfer Roland Pfeffer.

Dreieichenhain - In die Jahre gekommene Sanitäranlagen gehören auf dem Minigolfplatz Dreieichenhain der Vergangenheit an. Anstelle des alten Toilettenhäuschens steht inzwischen ein hölzernes Blockhaus mit nagelneuem Sanitärbereich.

Der SV Dreieichenhain übergab das neue Funktionshaus nun offiziell seiner Bestimmung – will heißen: den Besuchern der 18-Bahn-Anlage ein angenehmes „stilles Örtchen“ zu sein. Bekanntlich übernahm der SV Dreieichenhain die Minigolf-Anlage 2012 von der Stadt, die mit dem Betrieb rote Zahlen schrieb. Inzwischen hat sich die Anlage in Vereinshand gut entwickelt. Die Abteilung Bahnengolf kümmert sich um den laufenden Betrieb und richtet auf dem am Waldrand gelegenen Gelände auch ihre Ligaspiele aus.

Um die Baumaßnahme zu stemmen, war nun nicht nur die Abteilung, sondern der Gesamtverein gefragt. Alles in allem investierte der SV Dreieichenhain eine fünfstellige Summe in den Bau des Blockhauses, das, wie Abteilungsleiter Roland Pfeffer sagt, sehr hochwertig ist. So gibt es auf der Anlage nun beispielsweise erstmals Warmwasser. Zwei der vier Räume sind als sanitäre Anlagen für die Besucher da, das dritte Zimmer ist der Platzwartin vorbehalten und der vierte Raum dient den SVD-Bahnengolfern als Lager. „So dass wir unseren Rasenmäher jetzt nicht mehr extra herholen müssen, wenn wir mal Rasen mähen müssen“, skizziert Roland Pfeffer die auf der Hand liegenden Vorteile. Das Gebäude sei sehr geräumig – mit Toilettenanlagen, die auf dem neuesten Stand seien, freut sich der Chef der Bahnengolfer. Nun gelte es, die Hütte gut zu pflegen, damit sie lange gute Dienste leistet. Schließlich braucht das Holz kontinuierlichere Pflege als etwa Beton. (cor)

Fernbedienung fürs Örtchen - Das intelligente WC kommt

Geöffnet ist die Minigolf-Anlage an der Koberstädter Straße 7 stets dienstags bis samstags von 14 bis 21 Uhr sowie sonn- und feiertags von 10 bis 21 Uhr. Am Montag ist Ruhetag.

Kommentare