1. Startseite
  2. Region
  3. Dreieich

Übungseinheiten mit Götzenhainer Legende

Erstellt:

Kommentare

Dieter Müller inmitten der begeisterten Nachwuchskicker. Die Verantwortlichen des Jugendförderverein Dreieichenhain-Götzenhain (hinten) freuen sich über eine gelungene Ferienaktion.
Dieter Müller inmitten der begeisterten Nachwuchskicker. Die Verantwortlichen des Jugendförderverein Dreieichenhain-Götzenhain (hinten) freuen sich über eine gelungene Ferienaktion. © Postl

Götzenhain - Der Knirps hat Ahnung. „Du bist doch der, der einmal in einem Spiel sechs Tore geschossen hat“, überrascht ein Junge den früheren Nationalmannschaftsspieler Dieter Müller.

In der Tat hat der heute 61-Jährige im August 1977 einen Bundesliga-Rekord für die Ewigkeit aufgestellt, als er im Trikot des 1. FC Köln beim 7:2-Sieg gegen Bremen ein halbes Dutzend Treffer erzielte. Seine ersten fußballerischen Gehversuche machte der spätere Profi bei der SG Götzenhain – und noch heute ist Müller dem Verein verbunden, der vor Kurzem erst seinen neuen Jugendraum nach ihm benannt hat. Mit seiner Fußballschule machte Müller in der vergangenen Woche Station beim Jugendförderverein Dreieichenhain-Götzenhain – leicht beeinträchtigt durch Sturmtief „Niklas“.

Insgesamt 32 Nachwuchskicker verbesserten unter Anleitung des einstigen Torjägers, der auch zwölf Jahre Präsident von Kickers Offenbach war, ihre Fertigkeiten mit dem runden Leder. Zum Trainerstab zählten mit Ronny Borchers und Ervin Skela weitere Hochkaräter. Das Camp hatte Mattias Ruhl vom Vorstand des Fördervereins organisiert, unterstützt wurde er von seiner Frau Yvonne sowie von Peter Helmich und Alfred Salewski. Bei der Betreuung standen den Profi-Trainern noch Tobias Noll, Heiko Müller und Lukas Lange aus den eigenen Reihen zur Verfügung.

„Trotz der stürmischen Tage hatte wir im Endeffekt noch Glück. Wenn es auf dem Platz wirklich zu schlimm wurde, gab es eine kurze Pause und die hat Dieter Müller mit einem interessanten Fußball-Quiz überbrückt“ , erläutert Ruhl. Die jungen Teilnehmer jedenfalls hatten ihre helle Freude, neben dem Training kam auch das Mittagessen gut an. „Es ist das erste Mal, dass wir so etwas mit Dieter Müller organisiert haben. Das wollen wir gerne wiederholen, dann aber im Sommer“, betont Ruhl. Obwohl er auch im Ausland gespielt hat – die Beziehung zu Götzenhain hat Müller nie verloren. Für die SGG spielte er mehrere Jahre in seiner Jugend. Noch heute lebt seine Schwester im Dreieicher Stadtteil und sogar seine Mutter schaute mal beim Camp vorbei. „Ich habe bisher vielleicht rund 5 000 junge Fußballer trainiert und es macht immer noch Spaß“, beschreibt Dieter Müller seine Motivation.

Von Boateng bis Arnautovic: Die irrsten Fußballer-Verletzungen

lfp

Auch interessant

Kommentare