Feuerwehr rettet Bewohner und Hunde aus dem Haus

Wäschekorb auf Herd löst Wohnungsbrand aus

+
Ein Bild vom Einsatzort in Sprendlingen. Weitere Motive finden Sie in der Bildergalerie.

Sprendlingen - Ein auf dem Herd vergessener Wäschekorb hat in Sprendlingen einen Wohnungsbrand ausgelöst. Die Flammen greifen bis auf das Dach über. Die Feuerwehr muss Bewohner und Hunde aus dem Haus retten.

Im Dreieicher Stadtteil Sprendlingen hat ein Wäschekorb einen Brand ausgelöst. Laut Angaben der Polizei kam es am Freitagnachmittag gegen 16.50 Uhr zu dem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Oisterwijker Straße, der schon aus weiter Entfernung durch eine Rauchsäule zu sehen war. Ursächlich für den Ausbruch des Feuers war ein auf einem eingeschalteten Herd abgestellter Wäschekorb. Schnell breiteten sich die Flammen in der Wohnung im Obergeschoss aus und griffen auch auf das Dach über. Die Feuerwehr begann sofort unter schwerem Atemschutz mit der Brandbekämpfung. Außerdem retteten sie eine Person aus einer Nachbarwohnung, der ein Verlassen über das Treppenhaus nicht mehr möglich war. Ebenfalls mussten Hunde aus der Nachbarwohnung befreit werden.

Die Bewohner der eigentlichen Brandwohnung konnten diese mit ihren beiden Hunden noch rechtzeitig vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen. Die Einsatzkräfte löschten den Brand zwar relativ schnell, erklärten die betroffene Wohnung jedoch für unbewohnbar. Nachdem das Feuer gelöscht war, die Wohnungen belüftet und die Einsatzstelle mittels Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester abgesucht war, konnte das letzte Feuerwehfahrzeug die Einsatzstelle um 19.30 Uhr verlassen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wird auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Dreieich sowie drei Einsatzkräfte des DRK Dreieich. (dani)

Bilder: Wäschekorb löst Wohnungsbrand in Sprendlingen aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion