Überschwemmte Fahrbahn

Wasserrohrbruch: Kreisstraße 173 gesperrt

Dreieich/Dietzenbach – Wegen eines Wasserrohrbruchs musste die Polizei die Kreisstraße 173 zwischen Dietzenbach-Hexenberg und Dreiech-Götzenhain gestern voll sperren. Gegen 13 Uhr meldeten Autofahrer zunächst eine überschwemmte Fahrbahn.

Die Feuerwehr versuchte dann vergeblich, das austretende Wasser von der Straße zu bekommen. Letztendlich habe man aber gemerkt, es geht nicht, sagte ein Sprecher der Polizei Südosthessen. Die Stadtwerke Dreieich wurden informiert und Mitarbeiter waren seit etwa 2 Uhr nachts vor Ort, sagt Volker Kreuzer, Technischer Leiter der Stadtwerke. Eine Transportleitung, die am Rande der Kreisstraße etwa 2,50 Meter im Erdboden verläuft, war Kreuzer zufolge gebrochen, das austretende Wasser habe die Überschwemmung verursacht. Stadtwerke-Mitarbeiter und Tiefbauer hätten daraufhin zunächst das Wasser abgestellt und die entsprechende Stelle aufgegraben. „Wir mussten ein etwa acht Meter langes und drei Meter breites Loch graben“, erklärt Kreuzer. Bis zum frühen Morgen gegen 5 Uhr hatten die Reparaturen angedauert. 

Die K173 wurde heute Morgen um 6 Uhr zumindest mittels einer Verkehrsampel einspurig wieder freigegeben. Die Polizei gab die Empfehlung, die K173 über Offenthal zu umfahren. Die Stadtwerke mussten das Loch anschließend wieder verschließen. Kreuzer rechnet damit, dass diese Arbeiten im Laufe des Vormittags abgeschlossen sind und die Kreisstraße dann wieder wie gewohnt befahrbar ist. Dass eine solche Versorgungsleitung breche, sei laut Kreuzer nichts Ungewöhnliches. „Das kann durch Erdbewegungen passieren oder, wenn Steine hineindrücken.“ Die Wasserversorgung für die Bürger sei jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, teilt der Technische Leiter der Stadtwerke mit. „ Das ist nicht die einzige Versorgungsleitung für die Götzenhainer.“ jrd/ron

Bilder: Wasserrohrbruch in Oberlinden

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare