Aus für zwei bedeutende Bäume

Dreieich - Das sind wirklich schlechte Nachrichten für Dreieichenhainer und Buchschlager. Zwei Naturdenkmäler können nicht mehr erhalten und müssen gefällt werden.

Sie ist eine der Sehenswürdigkeiten an der Hainer Burg. Doch die Schwarzpappel ist so schwer geschädigt, dass sie in absehbarer Zeit gefällt werden muss. Die Baumart steht auf der Roten Liste der gefährdeten Pflanzen.

Dabei handelt es sich um die Wildscheuerbuche im Forstweg in Buchschlag und um die Schwarzpappel an der Burgruine, die von besonderer Bedeutung für Dreieichenhain ist. „Es fällt uns schwer und tut weh“, gibt Bürgermeister Dieter Zimmer zu. Doch es gebe keine andere Möglichkeit. Da der Dienstleistungsbetrieb um die Bedeutung der Bäume für die Stadtteile weiß, lädt er zu Vor-Ort-Terminen ein, um Interessierte über die Ergebnisse der aktuellen Baumuntersuchungen zu informieren. Termine sind am Montag, 29. August, um 11 Uhr im Forstweg an der Wildscheuerbuche und um 12. 30 Uhr am Burgweiher an der Schwarzpappel. Mit dabei sind unter anderem Erster Stadtrat Martin Burlon, DLB-Chefin Petra Klink, Jörg Nitsch (Fachdienstleiter der Unteren Naturschutzbehörde beim Kreis) sowie Vertreter der Sachverständigenbüros. Die Gutachten sehen die Standsicherheit beider Bäume als nicht mehr gegeben und als nicht wiederherstellbar an. Für beide hat der Kreis Offenbach den Status als Naturdenkmal zurückgenommen. Die Fällung übernimmt die Stadt.

Besser sieht es dagegen bei der Eiche am Dreieichplatz, ein weiteres bedeutendes Naturdenkmal in Dreieichenhain, aus. Obwohl die Eiche durch Stammfäule geschädigt ist, kamen umfangreiche Untersuchungen zum Ergebnis, dass sie erhalten werden kann. (hok)

Der Schwarzwald wird wild: Nationalpark entwickelt sich

Rubriklistenbild: © Sauda, Enrico

Kommentare