Magistrat kann Projekte zur Schaffung von Sozialwohnungen weiter forcieren

Zwei neue Bebauungspläne

+
Auf dem ehemaligen Opel-Gelände zwischen Dreieichbahn, Feuerwehr, Hainer Chaussee und der Autobahn 661 sollen Sozialwohnungen gebaut werden.

Dreieich - Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Energie hat grünes Licht zur Aufstellung zweier Bebauungspläne gegeben, mit denen der Magistrat den sozialen Wohnungsbau vorantreiben will.

Wie berichtet, will die Stadt das alte Opel-Gelände an der Hainer Chaussee erwerben, um eine „Soziale Wohnsiedlung mit ökologischem Baustandard“ zu errichten. Unter dieser Maßgabe ist die HR Grundbesitz- und Verwaltungs-GmbH mit Geschäftsführer Hans Nolte bereit, das Areal weit unter dem Bodenrichtwert zu verkaufen. Ein Teil der geplanten Wohnungen kann nach den Worten des Ersten Stadtrats Martin Burlon für frei finanzierten Wohnungsbau vorgesehen werden. Berücksichtigt werden auch Wohnungen für Obdachlose, denn die angrenzende städtische Unterkunft wird abgerissen.

Ebenfalls einstimmig genehmigte der Ausschuss die Vorlage des Magistrats, einen neuen Bebauungsplan mit Namen „Im Dietrichsroth Dreieichenhain“ aufzulegen. Dahinter steht unter anderem die Absicht, nach dem Abriss des alten BIK-Hauses (Hainer Chaussee) an dessen Stelle Sozialwohnungen hochzuziehen. Der Plan soll auch eine Nachverdichtung im Geltungsbereich ermöglichen. Er bietet zudem die Chance, Planungsrecht für die übrigen Gemeinbedarfsflächen zu schaffen und einen mit Rechtsfehlern behafteten Plan aus Zeiten der Stadt Dreieichenhain zu ersetzen.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

fm

Kommentare