Kontrolle am Ausbauende der A661

Polizei erwischt 303 Raser in nur vier Stunden

+

Egelsbach - Am Ausbauende der A661 hat die Polizei gestern Vormittag mal wieder geblitzt. Bei der über vier Stunden andauernden Kontrolle erwischen die Beamten über 300 Temposünder.

Mit 19 Einsatzkräften kontrollierte die Polizei gestern Vormittag Temposünder auf der A661 bei Egelsbach. Das Ausbauende der Autobahn ist bei den Beamten eine durchaus beliebte Kontrollstelle, die immer wieder für Geschwindigkeitsmessungen genutzt wird. Umso überraschender ist die hohe Zahl der erwischten Raser. Die Bilanz der Polizei: In der Zeit von 9 bis 13.15 Uhr überprüften die Beamten 1754 Fahrzeugen, bei 303 wurden Tempoüberschreitungen festgestellt. 26 Fahrer müssen nun mit einem Fahrverbot rechnen. 111 erhielten eine Bußgeldanzeige wegen zu schnellen Fahrens und 166 ein Verwarnungsgeld. „Mit einer so groß angelegten Kontrolle leistete das Polizeipräsidium Südosthessen einen weiteren Beitrag zur Verkehrssicherheit“, hieß es von der Polizei.

Spitzenreiter bei der über vier Stunden andauernden Kontrolle waren zwei Fahrzeuge, die bei erlaubten 70 Stundenkilometern mit jeweils Tempo 144 vorbeifuhren. Die Fahrer müssen mit einem Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkten sowie mit einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen. Zudem musste ein Autofahrer aus Saudi-Arabien eine Sicherheitsleistung von 1350 Euro zahlen. Er war mit 139 Stundenkilometern anstatt den erlaubten 70 unterwegs.

Der auffälligsten Fall war jedoch ein ganz anderer: Nachdem ein Autofahrer gegen 11.30 Uhr deutlich zu schnell unterwegs war, hielt er trotz Anhaltezeichen der Polizei nicht. Er flüchtete in Richtung des Industriegebiets, ehe ihn dort die Streife aus den Augen verlor. Allerdings war das zuvor gefertigte Radarfoto so gut, dass die Ermittlungen schnell zu einem 33-Jährigen aus Sulzbach im Taunus führten. Der Mann ist polizeibekannt und besitzt keinen Führerschein. (dani)

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kommentare