Im Römer das Jawort gegeben

Gisela und Joachim Belzer 50 Jahre verheiratet

+
Goldene Hochzeit feiern heute die Eheleute Belzer in Eppertshausen.

Eppertshausen - „Ich hätte nie gedacht, dass wir das schaffen“ – die Worte von Gisela Belzer sind von Dankbarkeit und Glück geprägt, denn mit ihrem Mann Joachim kann sie ein ganz besonderes Jubiläum feiern: Am heutigen Mittwoch sind die beiden seit 50 Jahren verheiratet.

Joachim Belzer ist gebürtiger Ost-Berliner und kam bereits als Kind nach Frankfurt. Die meisten Berufsjahre verbrachte der 75-Jährige in der Arbeitsvorbereitung bei Lufthansa. Gisela Belzer stammt ursprünglich aus Konstanz. Als der Vater bei der Flugsicherung des Frankfurter Flughafens eine Stelle antrat, fand der Umzug in die Mainmetropole statt. Kennengelernt hat sich das Paar bei der Kolping Familie im Stadtteil Frankfurter Berg. „Er hatte zu jener Zeit die große Auswahl“, schwärmt die Jubilarin von ihrem Mann, der damals galant und attraktiv viele Frauen beeindruckte.

Mit der Hochzeit im Römer wurde an einem bedeutenden Ort geheiratet. Schon bald sagte sich Nachwuchs an, so dass heute zwei Töchter zum großen Ehrentag gratulieren. 1970 erfolgte der Umzug nach Eppertshausen, 1978/79 wurde gebaut. Die Hobbys von Joachim Belzer waren über viele Jahre das Segeln, dazu hat der gelernte Dreher Spaß an Holzarbeiten. Nicht zu vergessen ist das Singen: Schon in Frankfurt gehörte er mit seiner Frau einem Kirchenchor an, in Eppertshausen erwuchs er zu einem Stützpfeiler der Germania.

Gisela Belzer, die als Apothekenhelferin und als Tagesmutter arbeitete, beschäftigte sich in der Freizeit mit Seidenmalerei, Puppen und Tiffany-Arbeiten. Mit ihre Idee, die Eppertshäuser Passionsspiele neu zu begründen, machte die 69-Jährige ihren Ort weit über die Grenzen hinaus bekannt. Der christliche Glaube trug zudem dazu bei, dass sie sich nach einer Hospizausbildung auch in der Sterbebegleitung engagiert.

Prinz oder Prinzessin gesucht! Schlösser zum Mieten 

Dass das Paar die goldene Hochzeit feiern darf, ist auch einer Reihe von glücklichen Umständen zu verdanken. So machten Herzprobleme Joachim Belzer vor nicht allzu langer Zeit schwer zu schaffen. Ein Herzschrittmacher brachte die Rettung. Durch seine Diabetes-Erkrankung musste ihm zudem ein Fuß abgenommen werden. Heute sind die Belzers dankbar, diese schwere Zeit überstanden zu haben. Eine Trennung aus eigenem Antrieb kam nie in Frage: „Es ist eine Frage der Erziehung und des Pflichtbewusstseins, eine Ehe nicht aufzugeben. Gerade hier kann und darf man nicht gleich weglaufen, wenn mal etwas nicht klappt“, so das Credo der Jubilare.

Zusammen mit dem Ehepaar Margareta und Günter Blum wiederholen Gisela und Joachim Belzer ihr Eheversprechen in einem Dankgottesdienst vor Pfarrer Harald Christian Röper am Samstag (20.) um 16 Uhr in der Kirche von St. Sebastian. mj

Kommentare