Sommerfest des TAV Eppertshausen

Nachbars Haxen sind der Renner

+
Gut besucht war das Sommerfest des TAV Eppertshausen am Sonntagmittag. Der kulinarische Höhepunkt waren knusprig gebackene Haxen aus Münster. - Fotos (2): Dörr

Eppertshausen - Jugendtennis und Eltern-Kind-Turnen haben dem TAV Eppertshausen neue Mitglieder beschert. Nun feierte der Verein sein Sommerfest mit begehrten Haxen aus der Nachbargemeinde Münster. Von Jens Dörr

Das Eisbein wird je nach Region gern auch als Knöchla, Hämmchen oder Bötel bezeichnet – und nicht nur in Bayern, sondern auch in hiesigen Gefilden meist als Haxen. Das deftige, fette Gericht vom Schweinebein war auch am Wochenende auf dem Gelände des TAV Eppertshausen der Renner. „Man schätzt unsere Haxen“, sagte Vorsitzender Klaus Wenzel am Sonntagmittag, als besonders viele Speisen über die Theke gingen. Wie Wenzels Blick aufs Wetter – am Samstagabend mit Regenschauern ziemlich schlecht, am Sonntag zumindest zur Mittagszeit passabel – fiel auch jener auf den Status quo des 700 Mitglieder starken Eppertshäuser Traditionsvereins aus, der 2015 sein 125-jähriges Bestehen feierte: gemischt.

Denn der TAV hatte schon mal deutlich mehr Mitglieder als derzeit (Mitte der Neunziger waren es mehr als 1 000), bekommt die allgemeine Tendenz zu spüren, nach der es wegen der demografischen Entwicklung nicht mehr ganz so starke Jahrgänge wie früher gibt, die in die Vereine strömen. Der TAV spürt aber auch die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten abseits der Vereine (vor allem die vielen Fitnessstudios) und die teils langen Schulzeiten der Jugendlichen, die dem Bestreben der Vereine oft nicht eben entgegenkommen.

Und doch gibt es beim TAV Erfolgsmodelle, die die Eppertshäuser dafür begeistern, in den Verein einzutreten. „Besonders das Eltern-Kind-Turnen bringt uns neue Mitglieder, da kommt einiges nach“, freute sich Wenzel am Sonntag. Generell verfügt der TAV über eine besonders starke Turnabteilung: Rund die Hälfte der Mitglieder ist in dieser Abteilung organisiert, nutzt ihre Sportangebote nicht nur beim klassischen Turnen, sondern auch bei Fitnessgymnastik und Tanzen. Tennis, Handball und Leichtathletik sind die weiteren Abteilungen des Eppertshäuser Vereins, wobei vor allem das Nachwuchstennis derzeit viel Freude macht: Nach einer Talsohle, in der fast kein Jugendlicher mehr Tennis beim TAV spielte, geht es inzwischen wieder klar bergauf, betreiben schon wieder mehr als zwei Dutzend unter 18-Jährige den „weißen Sport“ für kleines Geld auf den vereinseigenen Plätzen neben dem Vereinsheim an der Bahnlinie. „Die machen das richtig gut“, lobte Wenzel am Wochenende die Tennisabteilung.

Beim Handball verlagert sich der gemeinsame Spielbetrieb mit dem TV Münster – hier bilden die Nachbarn Spielgemeinschaften sowohl beim Nachwuchs als auch bei den Aktiven – derweil tendenziell nach Münster. Trotzdem besuchten das Sommerfest gerade auch einige TAV-Handballer aus früheren, stärkeren Zeiten, genossen nicht nur die von der Münsterer Metzgerei Frühwein gelieferten Haxen. Mit dem Sommerfest, an dem der Verein in diesem Jahr auch wegen der Ferienzeit auf ein Rahmenprogramm verzichtete, hatte der TAV terminlich der Eppertshäuser Feuerwehr den Vortritt gelassen: „Normalerweise feiern wir immer am letzten Ferien-Wochenende“, erläuterte Wenzel. Diesmal findet dann – nämlich am kommenden Samstag und Sonntag (27. und 28. August) – aber das Spritzenhausfest statt. Der zweite wichtige TAV-Termin neben dem Sommerfest ist alljährlich der Familienabend in der Bürgerhalle. Er ist in diesem Jahr für den 3. Dezember geplant.

Kommentare