Sperrung in den Sommerferien

Arbeiten am S-Bahn-Tunnel bis Ende der Woche fertig

+

Frankfurt - Da ist Licht am Ende des Tunnels: Seit Beginn der hessischen Sommerferien ist der Frankfurter S-Bahn-Tunnel gesperrt, nun soll er bald wieder geöffnet werden. Massive Kritik von Fahrgästen gab es wegen der Sperrung laut Bahn nicht.

Wenige Tage vor dem Ende der S-Bahn-Tunnelsperrung in Frankfurt liegen die unterirdischen Arbeiten im Zeitplan. "Wenn nichts Unvorhergesehenes mehr passiert, können wir die Sperrung pünktlich aufheben", sagt Deutsche-Bahn-Sprecher Thomas Bischoff. Bis zum Betriebsschluss am Donnerstag (25. August) sollen die Arbeiten beendet sein, damit ab Freitagmorgen alle S-Bahnen wieder ganz normal rollen können. "Ein gewisser Teil der Arbeiten ist erledigt, es ist aber noch einiges zu tun", erklärte Bischoff. Der Tunnel war am 16. Juli für die Dauer der hessischen Sommerferien gesperrt worden. Das neue elektronische Stellwerk, für dessen Bau die Sperrung nötig ist, soll im Jahr 2018 in Betrieb genommen werden.

Lesen Sie dazu auch:

S-Bahntunnel bleibt sechs Wochen lang gesperrt

S-Bahn-Fahrgäste müssen noch bis einschließlich Donnerstag auf U- und Straßenbahnen sowie Busse ausweichen, wenn sie durch die Innenstadt kommen wollen. Reisende zum Flughafen waren von der Sperrung nur bedingt betroffen. Die Deutsche Bahn habe an wichtigen Stationen, so auch am Hauptbahnhof, Personal eingesetzt, um die Fahrgäste über Anschlüsse zu informieren. Auch an den Umsteige-Stationen Galluswarte, Frankfurt-Süd und Offenbach-Ost gaben Mitarbeiter Auskunft und halfen weiter. "Wir müssen aber auch unseren Fahrgästen Danke sagen, die sich gut informiert hatten", sagt der Bahn-Sprecher. Massive Kritik oder große Aufgeregtheit habe es wegen der Schließung nicht gegeben, Beschwerden gebe es aber natürlich immer. Die S-Bahn-Nutzer seien inzwischen an die Situation gewöhnt. Bereits in den Sommerferien 2015 und in den vergangenen Osterferien war der Tunnel wegen der Bauarbeiten dicht.

Bilder: S-Bahn-Tunnel für sechs Wochen gesperrt

Zahlreiche Gewerke seien mit den Arbeiten beschäftigt, zu denen unter anderem die Neuverlegung von 160 Kilometer Kabel und die Erneuerung von 154 Signalen gehören. Das sei manchmal ein ganz schönes Gedränge unter der Erde: "Es gibt ja nur zwei Zugänge, durch die alles in den Tunnel gebracht werden muss." In den Sommerferien 2018 wird das neue Stellwerk in der vierten und letzten Bauphase dann schrittweise in Betrieb genommen. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare