Prozess am Landgericht Frankfurt

Ausreiseversuch in Richtung Syrien: Bewährungsstrafe

+
Das Frankfurter Landgericht

Frankfurt - Nach einem Ausreiseversuch in Richtung Syrien ist ein 24 Jahre alter Mann heute vom Landgericht Frankfurt zu 18 Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Der Student hatte sich im Januar dieses Jahres in die östliche Türkei zu Familienangehörigen begeben. Von dort aus wollte er ursprünglich als Krieger in den Dschihad nach Syrien weiter ziehen. Die Angehörigen und die zwischenzeitlich aus Deutschland nachgereiste Mutter hielten ihn jedoch davon ab und drängten ihn zur Rückkehr nach Deutschland, wo er seit rund sechs Monaten in Untersuchungshaft sitzt. Aufgrund des Drogenkonsums des 24-Jährigen verhängte die Staatsschutzkammer Therapieauflagen.

Darüber hinaus muss der Verurteilte an Beratungsgesprächen über ethnisch-religiöse Dinge teilnehmen. Im Strafmaß blieb das Gericht geringfügig hinter dem Antrag der Staatsanwaltschaft von einem Jahr und zehn Monaten zurück. Der Angeklagte hatte ein Geständnis abgelegt. Verurteilt wurde er wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. (dpa)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion