Streit im Fitness-Studio

Bewährung nach Angriff mit Eisenstange

Frankfurt - Nach einer brutalen Attacke mit einer Eisenstange im Fitness-Studio ist ein 30 Jahre alter Mann heute in Frankfurt zu einem Jahr und neun Monaten Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Landgericht verurteilte ihn nicht wie angeklagt wegen Totschlagsversuchs, sondern nur wegen gefährlicher Körperverletzung. Der Angeklagte war im Mai 2014 in dem Studio in Friedrichsdorf (Hoch-Taunus-Kreis) nach einem Streit über den Platz auf einer Ruhebank von dem späteren Opfer massiv beschimpft worden. Anschließend schlug er vier Mal mit der schweren Zugstang auf den Kontrahenten ein.

Auch wenn er dabei "Ich schlag Dich tot" gerufen habe, sei kein bedingter Tötungsvorsatz erkennbar, erklärte das Gericht. Infolge der nicht lebensgefährlichen Verletzungen sei vielmehr von einem "Denkzettel" auszugehen. Der Angeklagte hatte bereits vor dem Prozess eine Schuldanerkenntnis über 12.500 Euro abgegeben - dieser Betrag ist von ihm nun im Rahmen der Bewährungsauflage in monatlichen Raten an den Kontrahenten zu zahlen. (dpa)

Fitness ohne Geräte: Mit Freeletics bis an die Grenze

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion