Drei Autos ausgebrannt

Frankfurt - Der Fahrer eines englischen Sportwagens hat heute Nachmittag auf der A66 (Frankfurt-Wiesbaden) einen schweren Unfall verursacht. Bilanz: Vier Autofahrer sind verletzt, zwei davon schwer, drei Autos brannten konmplett aus.

Wie die Polizei in Frankfurt berichtete, war ein englischer Sportwagen an der Anschlussstelle Zeilsheim aufgefahren, der Fahrer verlor dabei die Kontrolle über seinen Wagen. Dieser schleuderte unmittelbar auf die Hauptfahrbahn, wo er mit insgesamt drei weiteren Autos kollidierte. Der Flitzer fing sofort Feuer und zündete dadurch auch zwei weitere Autos an.

Alle Insassen konnten sich selbst aus ihren Fahrzeugen befreien. Zwei Menschen erlitten schwere Verletzungen - unter anderem Brandwunden - und zwei weitere leichte Blessuren. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Insassen des vierten Autos kamen unverletzt mit dem Schrecken davon. Den Gesamtschaden schätzte die Polizei auf mehrere zehntausend Euro. Die Autobahn musste in Richtung Wiesbaden während der Rettungs- und Bergungsarbeiten zeitweise gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau bis zur Anschlussstelle Höchst. dpa

  • 0Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare