Erneute Unwetterwarnung für die Region

Mann am Frankfurter Flughafen von Blitz getroffen, A66 überflutet

+

Offenbach/Frankfurt - Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach warnt erneut vor Gewittern in der Region. Gestern Abend wurde am Frankfurter Flughafen ein Mann vom Blitz getroffen und schwer verletzt.

Nach dem Gewitter in der Region gestern Abend, könnte es auch heute wieder krachen. „Dabei besteht Unwettergefahr durch heftigen Starkregen zwischen 25 und 35 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit und Hagel um zwei Zentimeter Korndurchmesser“, meldete der Deutsche Wetterdienst in Offenbach. Auch gewittriger Starkregen über 35 Liter pro Quadratmeter sind im Kreis und Stadt Offenbach, Main-Kinzig-Kreis und Hanau, Darmstadt und Dieburg sowie unter anderem Frankfurt möglich.

Gestern Abend sind erneut heftige Gewitter über Hessen gezogen. Dabei kam es auch zu einem Unglück. Am Frankfurter Flughafen wurde am Abend ein Mann auf dem Rollfeld von einem Blitz getroffen. Wie die Polizei berichtete, ist der Flughafen-Mitarbeiter dabei schwer verletzt worden. Der 44-Jährige stand auf dem Trittbrett eines Schleppfahrzeugs, der Blitz traf das Headset des Flughafen-Mitarbeiters. Lebensgefahr besteht wohl nicht. Der Fahrer des Wagens blieb unverletzt. Während des Unwetters mussten zudem zahlreiche Flüge verschoben oder umgeleitet werden. 47 Flieger starteten erst nach 23 Uhr.

Die A66 bei Langenselbold wurde laut Polizei zudem überflutet. Die Autobahn musste am Abend zum Teil gesperrt und vom Schlamm befreit werden, sagte uns ein Sprecher der Polizei in Offenbach. Die Reinigungsarbeiten zogen sich bis in die Nacht um 3 Uhr. In der Stadt Langenselbold sowie Darmstadt-Eberbach standen Straßen und Keller unter Wasser. Auch in Langen krachte es kurz heftig. Hier schlug der Blitz in eine Satellitenschüssel eines Hauses in der Langener Straße ein. Es blieb jedoch bei einem geringen Sachschaden. In Heusenstamm-Rembrücken entwurzelte der Sturm einen Baum. Zudem liefen einige Keller mit Wasser voll.

Brände und Überschwemmungen nach Gewitter (mit Leserbildern)

dr

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion