110 Meter hoher Büroturm Winx fehlt noch

Fotos: Luxuriöses „Main Tor“-Areal füllt sich mit Leben

Luxuriöses Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt
1 von 6
Im luxuriösen Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt herrscht rund zwei Jahre vor dem offiziellen Projektende schon reges Treiben. Bis auf das höchste Gebäude - den 110 Meter hohen Büroturm Winx - stehen die Wohn- und Bürohochhäuser bereits.
Luxuriöses Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt
2 von 6
Im luxuriösen Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt herrscht rund zwei Jahre vor dem offiziellen Projektende schon reges Treiben. Bis auf das höchste Gebäude - den 110 Meter hohen Büroturm Winx - stehen die Wohn- und Bürohochhäuser bereits.
Luxuriöses Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt
3 von 6
Im luxuriösen Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt herrscht rund zwei Jahre vor dem offiziellen Projektende schon reges Treiben. Bis auf das höchste Gebäude - den 110 Meter hohen Büroturm Winx - stehen die Wohn- und Bürohochhäuser bereits.
Luxuriöses Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt
4 von 6
Im luxuriösen Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt herrscht rund zwei Jahre vor dem offiziellen Projektende schon reges Treiben. Bis auf das höchste Gebäude - den 110 Meter hohen Büroturm Winx - stehen die Wohn- und Bürohochhäuser bereits.
Luxuriöses Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt
5 von 6
Hier soll das Winx-Hochhaus entstehen.
Luxuriöses Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt
6 von 6
Eine Animation zeigt 2013 das geplante „Main Tor“-Areal.

Im luxuriösen Neubauviertel „Main Tor“ in Frankfurt herrscht rund zwei Jahre vor dem offiziellen Projektende schon reges Treiben. Bis auf das höchste Gebäude - den 110 Meter hohen Büroturm Winx - stehen die Wohn- und Bürohochhäuser bereits.

BMW-Erbin Susanne Klatten hatte das Hochhaus Winx Ende 2014 für rund 350 Millionen Euro gekauft. Mehr als 80 Prozent des insgesamt rund zwei Hektar großen Areals seien schon vermietet, sagte Ulrich Höller, Vorstandsvorsitzender des Projektentwicklers, der German Estate Group (GEG), Ulrich Höller am Dienstag bei einem Rundgang. "Mehr als 1500 Menschen leben hier schon." Etwa doppelt so viele sollen auf dem alten Degussa-Gelände neben dem Schauspiel am Main einmal leben und arbeiten. Das Investitionsvolumen für das Projekt der DIC Gruppe liegt bei rund 800 Millionen Euro.

dpa

Kommentare