Umfangreiches Beweismaterial sichergestellt

Fahrkarten gefälscht: Polizei durchsucht Wohnung

+
Hausdurchsuchung in Frankfurt: Bundespolizei sucht nach gefälschten Fahrkarten und Dokumenten.

Frankfurt - 18 Beamte durchsuchen heute Morgen die Wohnung eines 24-Jährigen in Frankfurt. Grund: Er soll gefälschte RMV-Fahrkarten verkauft haben.

Gegen den Mann ermittelt die Bundespolizei schon seit Februar 2015 wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Urkundenfälschung und der gewerbsmäßigen Hehlerei. Dem 24-Jährigen wird vorgeworfen Fahrkarten des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) gefälscht und verkauft zu haben. Hierzu soll er originale Blankofahrscheine benutzt haben. Außerdem soll er gefälschte Bescheinigungen angeboten haben. Diese Nachweise, auch als "Türsteherscheine" bekannt, sind Voraussetzung für eine Beschäftigung im Bewachungsgewerbe.

Die Ermittler stellten bei der Durchsuchung verfälschte RMV-Monatskarten, Bescheinigungen Mobiltelefone, ein Notebook sowie umfangreiches Beweismaterial sicher. Die Ermittlungen dauern noch an. eml

Beispiele aus dem neuen RMV-Preissystem

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion