Fahrradmesse in der Eissporthalle

Frankfurt hat noch Luft nach oben

Frankfurt - Die VELOFrankfurt Frankfurt ist keine Neuheitenmesse. „Das überlassen wir der Eurobike in Friedrichshafen“, sagt Messe-Projektleiter Christoph Schulz aus Berlin. Von Carsten Müller

„Die Frankfurter Ausstellung soll möglichst viele Radfahrer ansprechen. Alltagsradler, Radreisende oder Sportfahrer können dort neue Produkte testen und diese käuflich erwerben.“ Natürlich sind die großen Zweirad-Trends in der Eissporthalle vertreten. Vor allem E-Bikes spielen eine große Rolle. „Die Elektroräder haben mittlerweile ihr Image verändert“, sagt Schulz. „Die Räder sind stylisher geworden.“ Auch die Zielgruppe habe sich verjüngt. Und wie beim Autokauf komme es zunehmend auf das Design an. Rund 40 Aussteller haben E-Bikes im Programm.

Ein weiterer Trend, der auf dem Gelände der Eissporthalle augenfällig wird, sind sogenannte Fat-Bikes. Eigentlich fürs Fahren auf schwierigem Terrain, Waldboden, Sand, Eis und Schnee konzipiert, sind sie mit ihren „Traktorreifen“ immer ein Hingucker.

Nicht zuletzt stellen sich auf der VELOFrankfurt junge, interessante Start-up-Unternehmen vor, die Lösungen für eine nachträgliche Elektrifizierung anbieten. „Ein Thema, das in der Branche mitunter äußerst kontrovers diskutiert wird“, wie Schulz berichtet. Dabei gehe es einerseits um konstruktive Fragen, etwa die Stabilität eines Rahmens, aber auch um Haftungsansprüche. Nichtsdestotrotz drängen viele Firmen auf diesen lukrativen Markt.

Bußgeld-Katalog: Das kosten Radl-Sünden

Von der Messe-Premiere in Frankfurt versprechen sich die Organisatoren viel. „Das Thema ist in der Region nicht sehr präsent, weswegen wir uns guten Zuspruch erhoffen.“ Schulz erwartet an den beiden Messetagen 8000 Besucher. Das entspricht zwar nur der Hälfte der 15.500 Neugierigen, die das etablierte Pendant VELOBerlin anlockt, doch die mittlerweile zum sechsten Mal ausgerichtete Hauptstadt-Schau bietet auch doppelt so viel Fläche und besitzt durch die offizielle Trägerschaft der Eurobike einen besonderen Stellenwert.

„Frankfurt hat aber noch reichlich Luft nach oben“, sagt Schulz. Vor allem, weil die Bedingungen besser als in Berlin seien. „Wir haben mit der Eissporthalle ein tolles Gelände zum Testen, der Standort bietet großes Potenzial, um weiter zu wachsen.“

Crash-Test mit Radfahrer: Das passiert beim Aufprall

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare